Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Unsere nächsten Veranstaltungen

 

Für alle Veranstaltungen erhalten Sie Karten bei der Rhön GmbH, Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt sowie im Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim/Wechterswinkel. 

Tickets können auch telefonisch unter der Nummer 09771/687606-0 vorbestellt werden.

 


 

 

 

Unsere Veranstaltungsreihe ist aufgrund ihres "hohen Niveau[s] und außergewöhnliche[n] Ambiente[s]" (www.frankentourismus.de) Teil des "Musikzauber Franken 2018", einer Initiative des Tourismusverbandes Franken, die seit bald 20 Jahren für einzigartige Musikerlebnisse steht und längst zu einem begehrten Markenzeichen geworden ist.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung!

 

 

 

 

 

 

 


 

Samstag, 24. November                                                      19:30 Uhr                                                          Klassik

 

Samira Spiegel

Ein Klavierabend mit Werken von Schubert, Beethoven und Bartók

 

Die für ihre „herausragenden Leistungen, fachliche Exzellenz und Weite des Horizonts“ (Studienstiftung des Deutschen Volkes)  gelobte Samira Spiegel ist im November erneut zu Gast im Kloster Wechterswinkel, wo die Ausnahmekünstlerin „ihr einzigartiges Talent am Steinway-Flügel im Kreiskulturzentrum“ (Mainpost) ein weiteres Mal unter Beweis stellen wird.

Die junge Pianistin und Geigerin aus Sulzthal im Landkreis Bad Kissingen bekam als Vierjährige ihren ersten Klavierunterricht, mit fünf Jahren war sie schon erste Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Ihr Erfolg setzte sich in den Folgejahren nahtlos fort, sowohl am Klavier, als auch mit der Violine. Mit beiden Instrumenten ist sie vielfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene sowie bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Seit Juli 2017 wird Samira Spiegel von der Stiftung für Kunst und Kultur arteMusica gefördert. Samira Spiegel war zehn Jahre Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Würzburg. Nachdem sie ihre Bachelor-Abschlüsse in Violine und Klavier mit Bestnoten absolviert hat, studiert sie derzeit Violine und Klavier im Master. Ihre Konzerttätigkeit führt sie durch ganz Deutschland, u.a. mit dem Akademischen Orchester Würzburg, dem Bad Kissinger Kammerorchester und dem Studienstiftungsorchester NRW. Recitals gibt sie in renommierten Konzertreihen wie dem „Kissinger Winterzauber“.

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

Samstag, 01. Dezember                                                  19:30 Uhr                                                           Klassik

 

Trompete und Klavier – Meisterwerke

mit Nicolas Ousseni (Trompete) und Lukas Höfner (Klavier)

Eine bunte Palette breitgefächerter Klangfarben, Emotionen und Charaktere werden Nicolas Ousseni (Trompete) und Lukas Höfner in ihrem Programm vorstellen.  Mit Morceau de Concert (J.C. Pennequin) und Cantabile et Scherzetto (Philippe Gaubert) stellt Ousseni französische und impressionistische Originalkompositionen für Trompete und Klavier in den Fokus seiner Interpretation. Werke aus der Belle Epoque und ein internationaler Exkurs mit Kompositionen des 20.Jahrhunderts laden das Publikum zu einem Spaziergang durch Frankreich, Polen, Armenien und die USA ein.

Lukas Höfner stellt das Scherzo No.1 und No.4 nebeneinander und zeigt auf, wie Frédéric Chopin als Vertreter zweier Nationen - Frankreich und Polen - eine Schnittstelle zwischen zwei Welten und Dimensionen darstellt.

 

Nicolas Ousseni wurde 1992 in den französischen Ardennen geboren und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Trompetenspiel. Nach ersten Trompetenunterrichten in Fumay wechselte er an das Conservatoire von Charleville-Mézières. Nach Erlangung seines Médaille d’Or 2008 besuchte er in Straßburg das Conservatoire National, und setzte seine Studien an der Staatliche Hochschule für Musik Trossingen bei Wolfgang Guggenberger und Patrick Henrichs (Barocktrompete) fort. Es folgte ein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater München in der Klasse von Hannes Läubin und Thomas Kiechle, das er im Sommer 2016 erfolgreich beendete.

 

Lukas Höfner wurde schon in jungen Jahren bei nationalen Wettbewerben wie dem „Kunstpreis der Jugend des Landkreises“ und „Jugend musiziert“ ausgezeichnet. Mit 14 Jahren wurde er als Jungstudent in die Klasse von Prof. András Hamary an der Hochschule für Musik in Würzburg aufgenommen und schloss 2014 mit Bestnote ab. Sein Klaviermasterstudium setzte er an der Hochschule für Musik und Theater München fort. Zudem studiert er im Master Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

 

Eintritt VVK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

Samstag, 29. Dezember                                                    19:30 Uhr                                                      Alte Musik

 

 Nova! Nova! - The Playfords         

Europäische Advents- und Weihnachtslieder aus dem 14.-18. Jahrhundert

 

Unter dem Titel „Nova! Nova!“ („Neues!“) haben die Playfords ihre Lieblingsweihnachtslieder aus Spanien, Frankreich, England und Deutschland zusammengestellt. Die alten Lieder und Weisen mit ihrer Verheißung eines neuen Königs erklingen in  ihrer alten zeitlosen Schönheit. Mit frischer Spielfreude haben die Playfords die Weihnachtslieder tänzerisch, verspielt, aber auch besinnlich und überraschend arrangiert. Neben unbekannten Liedern findet sich auch manch oft gehörtes Weihnachtslied im neuen Gewand.

Als Ensemble aus Spezialisten für Alte Musik stellen sich The Playfords in die beinahe verlorene Tradition improvisierender Renaissance- und Barockmusiker. Mit ihrer spielerischen wie stilechten Herangehensweise ermöglichen sie es der Musik vergangener Tage, die ganze Palette weihnachtlicher Emotionen auszuleben, von stiller Ergriffenheit bis zum ausgelassenen Freudentaumel. Augenzwinkernd sind aktuelle Bezüge inbegriffen und es wird mit mediterranem Charme musiziert.

Björn Werner, Gesang

Annegret Fischer, Blockflöten

Erik Warkenthin, Laute, Barockgitarre

Benjamin Dressler, Viola Da Gamba

Nora Thiele, Perkussion, Glockenspiel

 



Eintritt VVK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 

Samstag, 05. Januar                                                   19:30 Uhr                                                 Jazz/ Pop/ Swing

 

Broadway in Wechterswinkel

Von Operette bis Jazz

 

Pawel Izdebski, Bass

Jana Havranova, Sopran

Heiko Denner, Klavier

 

„Ha, welch ein Fest, welche Nacht voll Freud'!“ (Die Fledermaus). Von Neapolitanischen Liedern über Cole Porter und George Gershwin bis zum Zigeunerbaron und der Lustigen Witwe: Zum neuen Jahr und als Auftakt der Konzertsaison 2019 im Kloster Wechterswinkel präsentieren Pawel Izdebski, Jana Havranova und Heiko Denner ein heiteres Liedprogramm mit berühmten Operettenmelodien, mitreißenden Musicalhits und weltbekannten Jazzklassikern.

Die gebürtige Slowakin Jana Havranova war als Ensemblemitglieder an der Staatsoper Prag, am Staatstheater Meiningen und am Theater Freiburg tätig. Sie verzauberte ihr Publikum u.a. in den Rollen der Violetta (La Traviata), der Manon Lescaut und der Cio-Cio-San (Madame Butterfly), für die sie die Fachzeitschrift Opernwelt als Sängerin des Jahres 2008 nominierte. Regelmäßig tritt sie auch als Lied-und Oratorien-Sängerin auf. Der Mellrichstädter Pawel Izdebski zeigt seine ausdrucksstarke Bühnenpräsenz gleichermaßen auf der Opern- wie der Konzertbühne. Er beeindruckte u.a. in den Rollen als Hagen (Götterdämmerung) und König Marke (Tristan und Isolde) und arbeitete mit Opernstars wie Placido Domingo, Dirigent Zubin Mehta und der Theatergruppe Fura del Baus zusammen.

Der Pianist Heiko Denner leitet gegenwärtig die Max-Reger-Musikschule in Meiningen und ist als gefragter Klavierbegleiter, Studiomusiker, Pianist und Keyboarder in vielen Genres der Musik unterwegs.

Eintritt VVK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 

Samstag, 26. Januar                                                     19:30 Uhr                                                          Alte Musik

 

Musik der Empfindsamkeit – Werke für Barockoboe und Orgelpositiv

Karla Schröter, Barockoboe

Willi Kronenberg, Truhenorgel

 

Wir begeben uns in eine musikalisch spannende Zeit: Lassen Sie Sich in diesem Konzert mitnehmen in eine Epoche des Umbruchs: die kontrapunktische, strenge Musik des Barock ist nicht mehr modern, man sucht nach Neuem, improvisiert, fantasiert und versucht, menschliche Gefühle und Empfindungen musikalisch darzustellen. Wir sind in der Zeit der Aufklärung angekommen, musikalisch in der Zeit der Empfindsamkeit. Die Melodie und deren Weiterführung wird gesucht,

Empfindungen wie Freude, Liebe, aber auch Wut, Trauer und Verzweiflung werden in der Musik widergespiegelt, bis man bald in der Klassik einen neuen, zeitgemäßen Stil finden wird, der dann erst im späten 19. Jahrhundert wieder einen Umbruch erfährt, auf dem Weg zur Romantik. Hineinhören in diese neu entstehende musikalische Welt, neue Klänge und Melodien entdecken, das möchte CONCERT ROYAL Köln an diesem Abend dem Publikum vermitteln.

 

Karla Schröter, die Leiterin des Ensembles „CONCERT ROYAL" Köln, studierte zunächst Orgel und Cembalo in Freiburg, Stuttgart und Amsterdam (Ton Koopman), bevor sie eine intensive Ausbildung auf historischen Oboen-Instrumenten begann. Ihre kammermusikalische Erfahrung beruht auf langjähriger Praxis auf diesem Gebiet und durch ihre Forschungstätigkeit in Bibliotheken im In- und Ausland können die Programme von „CONCERT ROYAL" Köln mit immer wieder neuen, noch unbekannten Glanzlichtern im Bereich der Kammermusik aufwarten.

 

Willi Kronenberg legte sein Konzertexamen in den Fächern Orgel und Cembalo ab und wurde von namhaften Lehrern begleitet. Konzertreisen führten ihn in zahlreiche Länder Europas und nach Nord- und Südamerika. Seit 2008 ist ein Schwerpunkt seiner Arbeit im Duo mit Karla Schröter mit weit über 100 Konzerten an historischen Orgeln des 17. bis 19. Jahrhunderts.

 

Eintritt VVK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 


Barrierefreiheit

Kleinunternehmer-
förderungsgesetz

Kleinunternehmen und Existenzgründerinnen und Existenzgründer werden durch Abbau unnötiger Bürokratie bei der Buchführung und bei der Gewerbe- und Umsatzsteuer entlastet.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de