Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Unsere nächsten Veranstaltungen

 

Für alle Veranstaltungen erhalten Sie Karten bei der Rhön GmbH, Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt sowie im Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim/Wechterswinkel. 

Tickets können auch telefonisch unter der Nummer 09771 94-670 vorbestellt werden.

 


 

 

 

Unsere Veranstaltungsreihe ist aufgrund ihres "hohen Niveau[s] und außergewöhnliche[n] Ambiente[s]" (www.frankentourismus.de) Teil des "Musikzauber Franken 2018", einer Initiative des Tourismusverbandes Franken, die seit bald 20 Jahren für einzigartige Musikerlebnisse steht und längst zu einem begehrten Markenzeichen geworden ist.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung!

 

 

 

 

 

 

 


 

Samstag, 29. September 2018                                      19:30 Uhr                                                          Alte Musik

 

"Die Blumen des Paradieses"

 

 

Ensemble Cosmedin

Stephanie Haas (Gesang und Rezitation)

Christoph Haas (Streichpsalter und Tambura)

 

 

In der Kirche St. Cosma und Damian im Kloster Wechterswinkel

 

Hildegard von Bingen (1098-1179), eine der bedeutendsten Frauen des deutschen Mittelalters, ist heute weltweit bekannt. Ihre Zeitgenossen waren genauso von ihr fasziniert wie Menschen, die heute nach spiritueller Orientierung, Ganzheit und Heilung suchen. Zahlreiche ihrer visionär-prophetischen Gesänge und Schriften sind überliefert. Über viele Jahre korrespondierte sie mit den geistlich und politisch Mächtigen ihrer Zeit, mit Kaisern, Bischöfen und Klöstern, die sich an die Äbtissin gewandt und um Rat gebeten hatten. Ihre leidenschaftlichen und tröstenden Antworten berühren noch heute.

 

In ihrem Konzert in der Klosterkirche interpretieren Stephanie und Christoph Haas Gesänge der Hildegard von Bingen und rezitieren Texte aus ihren Visionsschriften sowie aus dem Brief an die Nonnen des Klosters Wechterswinkel.

 

Die Sängerin Stephanie Haas und der Musiker-Komponist Christoph Haas gründeten 1999 das Ensemble Cosmedin. Seitdem haben sie sich europaweit ein begeistertes Publikum erspielt mit zahlreichen CD-Einspielungen und Konzerten u. a. in den Kathedralen von Chartres, Vézelay und Chur, im Kölner Dom, in den Domen zu Mainz, Speyer, Bamberg, im Aachener Kaiserdom, in Straßburg, Paris, Wien, München, Berlin und auf zahlreichen Festivals. Existentiell berührt von der Schönheit und Kraft mittelalterlicher Sakralmusik übertragen Stephanie und Christoph Haas diese Gesänge ins Heute. So entsteht aus Altem Neues, aus überlieferten Manuskripten eine Musik der Gegenwart, die weit in die Vergangenheit zurückschwingt.

 

Stephanie Haas studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Sie ist gleichermaßen zuhause in zeitgenössischer wie früher Musik. Die tiefe Verinnerlichung der geistlichen Texte und ein genaues Gespür für Phrasierung machen die Sängerin zu einer der großen Interpretinnen mittelalterlicher Sakralgesänge. Gepaart mit einer "schier unglaublichen Präsenz" (Stuttgarter Zeitung) gewinnt ihr Singen dadurch eine glühende Intensität. Die Musik von Christoph Haas ist geprägt von seiner Zeit bei den Hymnus-Chorknaben und später als Jazzdrummer sowie durch die Studien in Westafrika, Lateinamerika und Südindien. Bei ihm verbinden sich tiefer Respekt vor der Überlieferung und umfassendes Wissen über musikalische Traditionen mit musikalischer Offenheit und Improvisationsfreude. Auf einem umfangreichen Instrumentarium entwickelte er mit innovativen Spieltechniken eine unverwechselbare und eigenständige Musiksprache von rhythmischer Raffinesse und hoher Klangsinnlichkeit.



Eintritt: KVV 14/12 € (erm.), AK 16/14 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

 

Samstag, 13. Oktober 2018                                19:30 Uhr                                                    Tango Klassik light

 

Colores del Tango 21

Quinteto del arco nuevo & Bandoneon

Ein Programm aus der Reihe Zwischenspiele des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

 

Im Auftrag der BKO-Geigerin Monica Tarcsay und ihres Quinteto del arco nuevo wird der Tango neu gedacht. Es entstehen aufregende Hörerlebnisse und emotionsgeladene Musik in der Sprache unserer Zeit. Das Ergebnis? Schlichtweg hinreißend!

Wenn der Tango Nuevo von Astor Piazzolla auf seine kreative Weiterentwicklung durch Komponisten von heute wie Marcus Nigsch, Tscho Theissing, Enrico Lavarini und Luciano Jungman mit deren persönlichen Stilmitteln trifft (wie Jazz, Filmmusik, ungarische Folklore), dann entsteht eine neue, farbenreiche Musik.

2010 gründete Monica Tarcsay zusammen mit vier herausragenden Musikerpersönlichkeiten aus Vorarlberg und der Schweiz das Quinteto del Arco Nuevo. Nach vielen von der Presse und vom Publikum gefeierten Konzerten mit den Programmen „Alles Tango, oder was?“ und die „8 Jahreszeiten“ geht das Ensemble jetzt neue Wege. Aus der Tango-Tradition des 20.Jahrhunderts wird die Tango-Evolution des 21.Jahrhunderts, die das Quinteto del Arco Nuevo zur Uraufführung bringt. Mit den für diese Produktion erteilten Kompositionsaufträgen entwickelt das Ensemble den farbenreichen Tango des 21.Jahrhunderts mit höchster künstlerischer Qualität.

 

Eintritt: KVV 14/12 € (erm.), AK 16/14 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

Sonntag, 28. Oktober 2018                                                17:00 Uhr                                                           Klassik

 

Erwartung - Arienabend mit Nadia Steinhardt

Nadia Steinhardt (Gesang)

Eva Ponds (Klavier)

 

Unter dem Titel „Erwartung“ präsentiert die Mezzosopranistin Nadia Steinhardt ein vielseitiges Liedprogramm, in dem sie sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema „Warten“ auseinandersetzt.  Mit Liedern, Arien und Texten beleuchtet Nadia Steinhardt zusammen mit der Pianistin Eva Pons den mal mehr, mal weniger angenehmen Zustand des Wartens. Das epochenübergreifende Programm reicht von Georg Friedrich Händel, über Franz Liszt, Richard Strauss und Sergei Rachmanninoff bis zu Wolfgang Rihm und spielt mit dem Variantenreichtum des Erwartens – von der Liebe und dem Leben bis zum Tod.

 

Die Mezzosopranistin Nadia Steinhardt liebt es, außergewöhnliche Liedprogramme zu entwickeln. Ihre Engagements führten sie u.a. an die Staatsoper Berlin, die junge Oper Stuttgart, die Oper Leipzig und die Oper Halle. Sie studierte an der Musikhochschule Saar, der Hochschule für Musik und Theater München und der Theaterakademie August Everding und ist Preisträgerin des Gieseking-Wettbewerbs Saarbrücken (2011) sowie des Wettbewerbs zu den Opernfestspielen Munot (2015).

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

Sonntag, 04. November                                                   17:00 Uhr                                                           Klassik

 

  Mozart Reflexionen

     Music Campus RheinMain

 

Mit „Mozart-Reflexionen“ haben der Fagottist Dag Jensen und das Ensemble des Music Campus Rheinmain ein Programm zusammengestellt, das das Schaffen Wolfang Amadeus Mozarts in den Mittelpunkt stellt und mit den Mozart-Variationen anderer, zeitgenössischer Komponisten in Verbindung setzt.

 

Der Music Campus RheinMain ist ein Forum für die internationale junge Elite der klassischen Musik. 2018 treffen zwischen dem 15. Oktober und 5. November 25 junge Solisten aus zehn Ländern am Bayerischen Untermain zusammen um Kammermusik zu erarbeiten und in Konzerten aufzuführen. Die Teilnehmer sind ausgewählte Preisträger und Finalisten internationaler Wettbewerbe, wie Eurovision Young Musicians, European Union of Music Competitions for Youth und des Internationalen Musikwettbewerbes der ARD, sowie Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben oder des Deutschen Musikrates.

 

Dag Jensen ist 1.-Preisträger beim Musik-Wettbewerb der Jugend-Sinfoniker, Norwegen, und gewann zweimal beim ARD-Wettbewerb in München, 1984 und 1990. Heute ist er ein gefragt Solist im In- und Ausland, u.a. mit den Rundfunksinfonieorchestern in München und Stuttgart sowie mit dem. mit dem BBC Symphony Orchestra Birmingham und dem Oslo Philharmonic Orchestra. Einen wichtigen Platz in seinem künstlerischen Wirken nimmt die Kammermusik ein. Er ist Mitglied im Bläserensemble Sabine Meyer und im Ensemble Villa Musica.

 

 

Eintritt VVK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 

Samstag, 24. November                                                      19:30 Uhr                                                          Klassik

 

Samira Spiegel

Ein Klavierabend mit Werken von Schubert, Beethoven und Bartók

 

Die für ihre „herausragenden Leistungen, fachliche Exzellenz und Weite des Horizonts“ (Studienstiftung des Deutschen Volkes)  gelobte Samira Spiegel ist im November erneut zu Gast im Kloster Wechterswinkel, wo die Ausnahmekünstlerin „ihr einzigartiges Talent am Steinway-Flügel im Kreiskulturzentrum“ (Mainpost) ein weiteres Mal unter Beweis stellen wird.

Die junge Pianistin und Geigerin aus Sulzthal im Landkreis Bad Kissingen bekam als Vierjährige ihren ersten Klavierunterricht, mit fünf Jahren war sie schon erste Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Ihr Erfolg setzte sich in den Folgejahren nahtlos fort, sowohl am Klavier, als auch mit der Violine. Mit beiden Instrumenten ist sie vielfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene sowie bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Seit Juli 2017 wird Samira Spiegel von der Stiftung für Kunst und Kultur arteMusica gefördert. Samira Spiegel war zehn Jahre Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Würzburg. Nachdem sie ihre Bachelor-Abschlüsse in Violine und Klavier mit Bestnoten absolviert hat, studiert sie derzeit Violine und Klavier im Master. Ihre Konzerttätigkeit führt sie durch ganz Deutschland, u.a. mit dem Akademischen Orchester Würzburg, dem Bad Kissinger Kammerorchester und dem Studienstiftungsorchester NRW. Recitals gibt sie in renommierten Konzertreihen wie dem „Kissinger Winterzauber“.

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 



Barrierefreiheit

     individuell

         umfassend

                kostenfrei

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de