Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Der Mainfrankentour des Bayerischen Rundfunks in Bad Neustadt


Die heimliche sechste Fahrzeugschau für Elektromobilität bei schönstem Sonnenschein

(JG) Seit 17 Jahren veranstaltet der Bayerische Rundfunk die themengebundene Bayern-1-Mainfrankentour. Die diesjährige Tour besucht fünf mainfränkische Orte, um den mainfränkischen Beitrag zur Energiewende näher unter die Lupe zum nehmen. So ist es nicht verwunderlich, dass man sich in Bad Neustadt dem Thema Elektromobilität widmete.
Fünf Jahre ist Bad Neustadt Modellstadt für Elektromobilität! Seither wurde das Thema in den Bereichen der Bildung, der Industrie und der Wissenschaft erheblich intensiviert, nachdem die ersten 125 Jahre, seit der Entwicklung des ersten fahrtüchtigen E-Mobiles, das Thema weltweit weitestgehend brach lag. Entsprechend der Entwicklungen der letzten Jahre haben sich die Elektroautos weltweit in hohem Maße positiv entwickelt. Auch aus der Ersten Modellstadt für Elektromobilität kamen für den Markt wichtige Anreize und Produktkonzepte, z.B. Ladetechnik aus dem TTZ oder Batteriemanagementsysteme der Preh GmbH, die das Thema enorm beflügeln konnten. Wie stark sich der Markt gewandelt hat, zeigt auch die Chronologie der Bad Neustädter Fahrzeugschau. Wurden beim ersten Durchgang der Fahrzeugschau im Herbst 2011 noch weitestgehend Exoten präsentiert, konnten im Rahmen der heimlichen sechsten Fahrzeugschau im Zuge der Mainfrankentour mit spontaner Leichtigkeit mehr Fahrzeugmodelle organisiert werden, als es das auf den Marktplatz beschränkte Areal zuließ.
Am 17. Juni konnten hunderte Besucher bei bestem Wetter und einem interessant gestalteten Hörfunkprogramm über 20 E-Mobile auf dem Marktplatz begutachten. Das Bayern-1-Moderatoren-Team um Eberhard Schellenberger, Susanne Günter, Jürgen Gläser und Irina Hanft erörterte mit einer Vielzahl von Interviewpartnern die Stärken und Schwächen der Elektromobilität und ergründeten, welche Impulse aus der ersten Modellstadt für Elektromobilität kommen können.
Den Auftakt der Veranstaltung machte Bad Neustadts Bürgermeister Bruno Altrichter, der unterstrich, dass Stadt und Landkreis gemeinsam daran arbeiteten, die Qualität des Wirtschaftsstandortes Bad Neustadt durch die Elektromobilität weiter zu verbessern. Landrat Thomas Habermann bekräftigte die Absicht der Kommunen, sich weiter intensiv mit dem Thema beschäftigen.
Als erster Interviewpartner berichtet Stadtkämmerer Klaus Ullrich von seinen Erfahrungen als Proband einer Studie des Technologietransferzentrums, für die er seit einem Jahr täglich mit dem E-Bike zur Arbeit pendele. Im weiteren Verlauf erklärten die Projektmanager Ulrich Leber und Dr. Jörg Geier kurz die Entstehung und Zielsetzung der Modellstadtinitiative. Ziel der Modellstadt sei es, die Technik rund um die E-Mobilität zu verbessern und eine marktangepasste Bildungsinfrastruktur zu gestalten. Kurt Hassfurter, Leiter der Jakob-Preh-Berufsschule, erläuterte dazu, dass breite Bildungsangebot seiner Schule, deren Aufgabe es sei, die für die Entwicklung nötigen Mitarbeiter auszubilden. Rene Scheider, Schüler an der Fachschule für Fahrzeugtechnik und Elektromobilität in Bad Neustadt, berichtete von seinen Unterrichtsinhalten und guten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Prof. Dr. Ansgar Ackva, Leiter der Technologie-Transferzentrums für Elektromobilität schilderte die Rolle des Hochschulinstituts für die akademische Ausbildung und die Industrie.
Anwender, wie Tesla-Fahrer Eberhard Meyer und Dr. Joachim Wagner berichteten von Ihren Alltagserfahrungen mit E-Fahrzeugen, wobei Dr. Wagner als Entwickler des Bad Neustädter Unternehmens Preh auch einen Bezug zur enormen Forschungsleistungen der einheimischen Industrie herstellen konnte. Feuerwehrkommandant Andreas Kaufmann berichtete von in Bad Neustadt entwickelten Schulungsangeboten für Rettungs- und Einsatzkräfte im Umgang mit Leistungselektronikkomponenten, die im Falle von Unfällen einen sicheren Umgang mit den beschädigten Bauteilen gewährleisten soll.
Jürgen Gaul und Guido Vorndran gaben Einblick in Ihre Erfahrung als Händler von E-Mobilen und das wachsenden Marktinteresse. Während sich elektrische Zweiräder bereits etabliert haben, sind elektrische und hybridbetriebene Fahrzeuge noch nicht auf dem Marktniveau von verbrennungsmotorgetriebenen Fahrzeugen, wobei auch hier eine stark ansteigende Nachfrage festzustellen sei.
Fazit: Der Bayerische Rundfunk brillierte mit einer informativen und kurzweiligen Veranstaltung die herausstellte, dass in Bad Neustadt Zukunft entsteht.

 

 

Links:

BR-Online

Eindrücke




Barrierefreiheit

Existenzgründungs-Börse

Aktuelle Angebote und Nachfragen

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de