Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 

Quasi als rechte Hand von Christine Haderthauer hat die Leiterin der Stabstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern beim bayerischen Familienministerium, Dr. Christine Hagen, am 12.07.13 die Beratungsstelle Frau & Beruf  in Bad Kissingen besucht. Gegenüber der Projektleiterin Sonja Schmitt (links) und der Beraterin Julia Greller (2.von links) war Frau Dr. Hagen voll des Lobes für die wertvolle Beratungsarbeit von Frau & Beruf.  Gleichzeitig sammelte Frau Dr. Hagen Informationen über die Hauptprobleme von Frauen am Arbeitsmarkt und Anreize für die neue ESF-Förderperiode.
          
Bad Kissingen / Rhön-Grabfeld. Gut zwei Stunden hielt sich die Leiterin der Stabstelle für die Gleichstellung von Frauen und Männern in den Räumen der Beratungsstelle auf.  Dabei nahm sie mit Hochachtung zur Kenntnis, dass die Beratungsstelle seit ihrer Gründung vor gut vier Jahren insgesamt 1.373 Frauen beraten hat und viele davon immer noch betreut. Mit großem Interesse registrierte Frau Dr. Hagen die Schwerpunkte der Beratungsarbeit von Frau & Beruf, die sicherlich beim Thema Bewerbung und Vorstellungsgespräch, beruflichem Wiedereinstieg und Neuorientierung sowie der Existenzgründungsberatung liegen, die sich aber auch klar und deutlich von der Arbeit der Agentur für Arbeit abgrenzen. Denn sowohl die Beraterinnen als auch die Leiterin der Stabstelle kamen schließlich überein, dass die Intensität der Betreuung und die Vertraulichkeit der Gespräche zwischen Beraterin und Kundin doch Alleinstellungsmerkmale der Beratungsstelle Frau & Beruf seien.

Hellhörig wurde Frau Dr. Hagen dann bei den Themen Mobbing und Burnout, welche die Beraterinnen als wachsende Probleme erkennen. „Bei fast jeder dritten Beratung spielt entweder das Thema Mobbing oder Burnout bzw. Depression eine Rolle.“ stellte die Projektleiterin Sonja Schmitt fest. Eine wichtige Information für die Leiterin der Stabstelle, denn sie war letztlich auch vor Ort, um Anreize für die neue Förderperiode des Europäischen Sozialfonds ab 2014 zu sammeln. Denn die Beratungsstelle Frau & Beruf wird gefördert durch den Europäischen Sozialfond und wäre ohne das starke Engagement der Landkreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und der Stadt Bad Kissingen sowie aller anderen beteiligten Landkreise und Städte (siehe unten) nicht denkbar.

Letztendlich sei die Beratungsstelle ein sehr wichtiges Instrument zur Unterstützung von Frauen mit beruflichen Fragen und Problemen, urteilte die Leiterin der Gleichstellungsstelle beim Familienministerium - von der kostenfreien Einzelberatung über interessante Vorträge bis hin zum breit gefächerten Veranstaltungsangebot. Nicht zuletzt deshalb haben auch die Landkreise Schweinfurt, Haßfurt, Main-Spessart, Kitzingen, Würzburg und die Stadt Würzburg ihr Interesse bekundet und bieten auch ihren Frauen den Besuch bei der Beratungsstelle Frau & Beruf regelmäßig an.

Die Beratungsstelle Frau & Beruf ist im Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum Bad Kissingen angesiedelt, Sieboldstr. 7, Tel. 0971 7236 -160 oder -204, E-Mail: . Alle Informationen und Angebote finden Sie auch auf www.frauundberuf-rsg.de.

 




Barrierefreiheit

Lehrstellenbörse der HWK Unterfranken

Lehrstellenangebote im Handwerk

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de