Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Höchheim

   
 

D-6-73-134-1 Caspar-von-Bibra-Weg 2 Evang.-Luth. Kirche, barocke Chorturmkirche, Massivbau, Schiff mit Satteldach, Kirchturm mit Zwiebelhaube mit Laterne, 1714; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, Naturstein, 15./16. Jh. -- FlstNr. 131

 

D-6-73-134-1/1 Nähe Caspar-von-Bibra-Weg Anlageteil: Friedhofsmauer, syn. Kirchhofmauer -- FlstNr. 132

 

D-6-73-134-4 Dorfbrunnenstraße Dorfbrunnen, Brunnenfassung, in den Boden eingetiefter, durch schmale Treppe zugänglicher kleiner Sandsteinbau mit flach geneigtem Satteldach, bez. 1528 und 1697; vor Dorfbrunnengasse 6. -- FlstNr. 136/3

 

D-6-73-134-52 Dorfbrunnenstraße 2 Ehem. Wirtshaus, zweigeschossiger Walmdachbau über hohem Sockelgeschoss, massiv und Fachwerk verputzt, im Kern um 1800. FlstNr. 135

 

D-6-73-134-2 Dorfbrunnenstraße 4 Ehem. Burggut, Bruchsteinbau auf annähernd trapezförmigem Grundriss, zweigeschossig über hohem Keller, Zweidrittelwalmdach, an der westlichen Schmalseite Querbau mit Satteldach und Treppengiebeln, 1. Hälfte 15. Jh. -- FlstNr. 134

 

D-6-73-134-35 Gollmuthhäuser Straße 8 Fußgängerpforte, Schulterbogen mit vegetabilen Reliefs im Scheitelstein und den Zwickeln, profiliertes Gewände, Sandsteinquader, bez. 1753. -- FlstNr. 37

 

D-6-73-134-3 Lindenhof-Salem 1 (Rothäuser Straße 1) Pachthof, Herrenhaus, sog. Schloss, stattlicher traufständiger zweigeschossiger Halbwalmdachbau über Sandsteinsockel, nach Norden nachträglich um ein Längsgefach erweitert, Erdgeschoss teils Sandstein, teils Fachwerk, Obergeschoss Fachwerk, im Kern 1. Hälfte 18. Jh., Erweiterungen 1762-69 und im 19. Jh.; Hofmauer aus Sandstein, mit Torpfosten und Pforte mit Pinienzapfenbekrönung, über der Pforte Allianzwappenstein von Bibra/von Uttenhoven, bez. 1769, zwei schlichte Sandsteintorpfeiler zum Ökonomiehof. -- FlstNr. 1

 

D-6-73-134-3/1 Lindenhof-Salem 3 (Rothäuser Straße 1) Anlageteil: Hoftor, Hofmauer -- FlstNr. 1; 5; 136

 

 

Archäologische Geländedenkmäler:

 

Siedlungsfunde der Urnenfelderzeit, der Hallstattzeit, der jüngeren Laténezeit, der Römischen Kaiserzeit und möglicherweise des frühen Mittelalters. 1000 m sw der Kirche von Höchheim. Flur „Weinberg“; Höchheim FlstNr. 202-206; NW 107-35; FundstNr. 5628/0038.

 

Mehrere beigabenlose Körpergräber. 100 m s der Kirche von Höchheim. Höchheim FlstNr. 31, 32; NW 107-35; FundstNr. 5628/0039.

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik und der Hallstattzeit. 550 m w der Kirche von Höchheim. Höchheim FlstNr. 752-756, 816-824; NW 107-35; FundstNr. 5628/0085.

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik und der Urnenfelderzeit. 1150 m ssw der Kirche von Höchheim. Flur „Alten Wart“; Höchheim FlstNr. 360-365; NW 106-35; FundstNr. 5628/0097.

 

 

 

 

 




Barrierefreiheit

Lehrstellenbörse der HWK Unterfranken

Lehrstellenangebote im Handwerk

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de