Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Unterwaldbehrungen

   

 

E-6-73-116-1 Ensemble Ortskern Unterwaldbehrungen. Das Ensemble umfasst das Dorf in seiner Scheunenumrandung mit Zusatz der südlich unmittelbar anschließenden, in Hanglage über Kellern errichteten Reihe von Höfen. - Unterwaldbehrungen, erstmals im ausgehenden 8. Jahrhundert erwähnt, ist als Haufendorf in einem regelmäßigen Oval einbeschrieben, dessen Umriss durch die geschlossene Scheunenumrandung klar gezeichnet erscheint.

 

Die Ortsstruktur ist fischgrätenförmig: von der leicht S-förmig geschwungenen Durchgangsstraße gehen, nach Osten besonders zahlreich, Stichgassen ab, an denen die  Bauernhäuser traufseitig gereiht sind. Diese Nebengassen, Wohnhöfen ähnlich, enden an der Scheunenumrandung in kleinen, platzartigen Erweiterungen. Die Mitte der Dorfanlage bildet der in sich eingegrenzte Kirchenbezirk. Dieser klaren und selten anzutreffenden Grundrissanordnung entspricht eine noch weitgehend ungestörte Bebauung aus Wohnhäusern, Wirtschaftsgebäuden und Scheunen in der regionaltypischen Fachwerkbauweise. Bei den vielfach verputzten Wohnhäusern sind oftmals Zierformen des 17./18. Jahrhunderts zu vermuten.

 

D-6-73-116-33 An der Kirche 3 Wohnhaus, Fachwerkbau mit Satteldach, zweigeschossig, giebelständig, 16./17. Jh., seitlicher Vorbau mit Satteldach nachträglich. -- FlstNr. 161

 

D-6-73-116-34 Nähe Behrunger Straße Steinkreuz, am Sockel ovaler Kranz mit Inschrift "Es ist vollbracht", am Kreuzfuß Totenschädel, 1. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 714

 

D-6-73-116-35 Biebrichshof 2 Bauernhaus, zweigeschossiger fachwerksichtger Satteldachbau auf Steinsockel, 17./18. Jh. -- FlstNr. 90

 

D-6-73-116-36 Biebrichshof 8 Bauernhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Erdgeschoss und Zierfachwerk in Obergeschoss und Giebelfeld, 17./18. Jh. -- FlstNr. 82

 

D-6-73-116-86 Am Dachsberg 4 Friedhofkreuz, Sockel, 1. Hälfte 19.Jh., Kruzifix 19.Jh., Marienstatue, Sandstein, um 1900. -- FlstNr. 220

 

D-6-73-116-87 Nähe Am Dachsberg Kriegerdenkmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege, altarartiger Block mit Aufsatz in Formen des art deco, Relief Engel und toter Soldat, Aufsatz mit Inschrifttafel (Gefallene des 1. Weltkriegs), im Auszug der auferstandene Christus, 1920er Jahre, seitlich Steintafeln für die Gefallenen des 2. Weltkriegs. -- FlstNr. 223

 

D-6-73-116-45 Nähe Am Dachsberg Bildstock, schlichte Säule, darüber Sattelkämpfer mit Engelskopf unter ovalem Medaillon mit Kreuzigungsgruppe in Volutenrahmung, Bildstock, 1675; am Fuß des Dachsbergs, hinter Ringstraße 6. -- FlstNr. 222

 

D-6-73-116-50 Nähe Am Dachsberg Kreuzweg, 14 Stationen plus Einführungsstation mit Relief der Arma Christi am Beginn, jeweils ein Bildaufsatz (Relief) über Inschriftsockel, Station XII als Kalvarienberggruppe mit Maria und Johannes unter dem Kreuz, Sandstein, 19. Jh., renoviert 1913 und 1991; am "Dachsberg". -- FlstNr. 223

 

D-6-73-116-50/1 Nähe Am Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 223

 

D-6-73-116-50/2 Nähe Am Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr.223

 

D-6-73-116-50/3 Nähe Am Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 223

 

D-6-73-116-50/4 Nähe Am Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 223

 

D-6-73-116-50/5 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-50/6 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-50/7 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-50/8 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-50/9 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-50/10 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218

 

D-6-73-116-50/11 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218

 

D-6-73-116-50/12 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218

 

D-6-73-116-50/13 Dachsberg Anlageteil: Kalvarienberg, Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218

 

D-6-73-116-50/14 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218

 

D-6-73-116-50/15 Dachsberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 218/1

 

D-6-73-116-37 Göpeshof 3 Bauernhaus, zweigeschossiger traufständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 1752. -- FlstNr. 55

 

D-6-73-116-47 Heidweg Kreuzschlepper, Sandstein, reiche Rocaillenornamentik am Stock, 1794. -- FlstNr. 897/1

 

D-6-73-116-51 Kapelle, massiver Satteldachbau mit offenem Rundbogen zur kurzen Vorhalle, 17./18. Jh.; Feldweg südlich des Ortes. – FlstNr. 293/3

 

D-6-73-116-48 Laurenziusstraße Brunnenfassung, kreisförmig gemauert, mit Allianzwappen, 17. Jh.; im Ortskern. -- FlstNr. 30

 

D-6-73-116-83 Laurenziusstraße 4 Bauernhaus, eingeschossiges Fachwerkhaus mit Satteldach, verputzt, um 1600. -- FlstNr. 2

 

D-6-73-116-38 Laurenziusstraße 5 Bauernwohnhaus, zweigeschossiger giebelständiger Fachwerkbau mit Satteldach, Erdgeschoss verputzt, Obergeschoss mit Zierfachwerk, 17. Jh. -- FlstNr. 174

 

D-6-73-116-39 Laurenziusstraße 15 Ehem. Rathaus mit Lehrerwohnung, zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, und zweiläufiger Freitreppe, um 1870. -- FlstNr. 158

 

D-6-73-116-40 Laurenziusstraße 17 Kath. Filialkirche St. Laurentius, Chorturm 15. Jh., Abschluss mit doppelter Zwiebelhaube und Laterne 1716, Langhaus mit Satteldach 1616; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, 15./16. Jh. -- FlstNr. 152

 

D-6-73-116-40/1 Laurenziusstraße 17 Anlageteil: Friedhofsmauer, syn. Kirchhofmauer -- FlstNr. 152

 

D-6-73-116-90 Laurenziusstraße 19 Schule, lang gestreckter zweiteiliger Satteldachbau, historistisches Fachwerkgeschoss über hohem Steinsockel, im Kern 18. Jh., Pultdachanbauten, Anfang 20. Jh. -- FlstNr. 155

 

D-6-73-116-41 Laurenziusstraße 26 Wohnhaus, giebelständig, zweigeschossiger Fachwerkbau auf hohem Bruchsteinkeller, Satteldach, 17./18. Jh. -- FlstNr. 105

 

D-6-73-116-42 Laurenziusstraße 27 Bauernhof über winkelförmigem Grundriss; giebelständiges Fachwerkwohnhaus, zweigeschossig, 17. Jh., das Erdgeschoss im frühen 19. Jh. verändert, Ökonomietrakt wohl 19. Jh. -- FlstNr. 125/1

 

D-6-73-116-88 Laurenziusstraße 28 Wohnhaus, traufständiger zweigeschossiger verputzter Fachwerkbau mit vorstehendem Obergeschoss und Satteldach, 17./18. Jh. -- FlstNr. 104

 

D-6-73-116-89 Laurenziusstraße 30 Bauernwohnhaus, zweigeschossiger Fachwerkbau, traufständig, mit Satteldach, um 1700. -- FlstNr. 103

 

D-6-73-116-43 Laurenziusstraße 32 Bauernhaus, traufständig, massives Erdgeschoss, Obergeschoss mit Zierfachwerk, Satteldach, 17./18. Jh. -- FlstNr. 107

 

D-6-73-116-92 Laurenziusstraße 42 Bauernhof, Wohnhaus zweigeschossig mit Satteldach, Fachwerkbau mit vortretenden Stockwerken, 17./18. Jh.; Scheune, zweiteiliger Fachwerkbau mit Satteldach, wohl 18./19. Jh. -- FlstNr. 122

 

D-6-73-116-92/1 Laurenziusstraße 42 Anlageteil: Scheune, syn. Stadel, syn. Scheuer -- FlstNr. 122

 

D-6-73-116-46/1 Ringstraße 6 Anlageteil: Wohnstallhaus, syn. Wohnwirtschaftsgebäude --FlstNr. 205

 

D-6-73-116-46/2 Ringstraße 6 Anlageteil: -- FlstNr. 205

 

D-6-73-116-46 Ringstraße 8 Bauernhof, giebelständiges Wohnhaus (Nr. (8), zweigeschossig mit Fachwerkobergeschoss und Satteldach, 17. Jh.; Rückwärtig in einer Flucht liegendes Wohnwirtschaftsgebäude (Nr. 6), von ähnlicher Kubatur, 17. Jh.; im verputzten vorkragenden Giebel Stuckrelief, Maria im Strahlenkranz, um 1900; Scheune, Bruchstein und Fachwerk, mit verbrettertem Filialgiebel, 19. Jh. --FlstNr. 204

 

D-6-73-116-49 Ringstraße 40 Bildstock, Trinitätsrelief, bez. 1803; neben dem Feuerwehrhaus. -- FlstNr. 794

 

D-6-73-116-46/3 Nähe Ringstraße Anlageteil: Scheune, syn. Stadel, syn. Scheuer -- FlstNr. 209

 

D-6-73-116-53 Unterelsbacher Straße Bildstock, Hauptrelief mit Kreuzigungsgruppe, seitlich St. Michael und St. Laurentius, Rückseite mit Arma Christi, 1670; Ortsausgang nach Simonshof. -- FlstNr. 546/2

 

 

Archäologische Geländedenkmäler

 

Vorgeschichtlicher Grabhügel, ca. 2050 m ö Kirche Unterwaldbehrungen, Waldabt. Winterberg. Unterwaldbehrungen, [Fl.Nr. 1472, NW 110-42]

 

Frühmittelalterlicher Ringwall, ca. 2500 m onö. Kirche Unterwaldbehrungen, Walddistrikt. IV b Heidelberg. Unterwaldbehrungen, [Fl.Nr. 1521, NW 110-42]

 

Siedlungsfunde der jüngeren Latènezeit. 400 m nnw der Kirche von Unterwaldbehrungen. Unterwaldbehrungen FlstNr. 745; NW 110-43; FundstNr. 5527/0004.

 

Siedlungsfunde des frühen Mittelalters. 1600 m onö der Kirche von Unterwaldbehrungen. Flur „Quill“; Unterwaldbehrungen FlstNr. 1393, 1400; NW 110-42; FundstNr. 5527/0006.

 

1 vorgeschichtlicher Grabhügel. 2000 m ö der Kirche von Unterwaldbehrungen. Flur „Windberg“; Unterwaldbehrungen FlstNr. 1472; NW 110-42; FundstNr. 5527/0007.

 

Wüstung „Gerlachs“ des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. 1200 m nö der Kirche von Unterwaldbehrungen. Flur „Gerlas, Gerlasbrunnen“; Unterwaldbehrungen FlstNr. 977-987; NW 110-42; FundstNr. 5527/0008.

 

Mittelalterlicher bis neuzeitlicher Erdstall. 1000 m ssö der Kirche von Unterwaldbehrungen. Flur „Dachsberg“; Unterwaldbehrungen FlstNr. 283; NW 109-43; FundstNr. 5527/0009.

 

Brandgräber der älteren Urnenfelderzeit. 150 m n der Kirche von Unterwaldbehrungen. Unterwaldbehrungen FlstNr. 796-799; NW 110-43; FundstNr. 5527/0010.

 

Ringwall wohl des frühen Mittelalters. 2300 m ö der Kirche von Unterwaldbehrungen. Flur „Heidelberg“; Ostheim v. d. Rhön FlstNr.  33, 34, Unterwaldbehrungen FlstNr. 1521; NW 110-42; FundstNr. 5527/0011.

 

Vermutlich mittelalterliche Mehrfachbestattung. 350 m nw der Kirche von Unterwaldbehrungen. Unterwaldbehrungen FlstNr. 736; NW 110-43; FundstNr. 5527/0090.

   

 

 

 




Barrierefreiheit

MECK Mainfränkisches Electronic Commerce Kompetenzzentrum

MECK fördert kleine und mittelständische Unternehmen in der Region Mainfranken - Seminare und Info-Veranstaltungen

 

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de