Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

H y g i e n e

Joachim Dittmann und Thomas Henkel

 
 

Spörleinstr. 11
97616 Bad Neustadt a.d.Saale

Kontaktperson

Herr Dittmann und Herr Henkel
Telefon 09771/94 568 und 94 563

Fax 09771/94 81 568 und 94 81 563

 

Sachgebietsleiter:
Herr Dr. med. H. Hahn
Medizinaldirektor
Arzt für öffentliches Gesundheitswesen

 

Vorzimmer Tel.: 09771/94560

e-mail:

 

Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 
8.30 Uhr – 12.30 Uhr  14.00 Uhr – 16.00 Uhr
Fr.
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
sowie nach telefonischer Vereinbarung

 

Kontakt:
Hygieneinspektor
Herr Thomas Henkel

E-mail:

Zuständigkeitsbereich: Altlandkreis Bad Neustadt a.d.S.

 

Hygieneinspektor
Herr Joachim Dittmann

-Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK-
E-mail:

Zuständigkeitsbereich: Altlandkreise Bad Königshofen und Mellrichstadt

 


Tätigkeitsfelder:
Hygiene (von „hygieia“ = griechische Göttin der Gesundheit)
Hygiene ist die Lehre von der Gesundheit des Einzelnen und der Allgemeinheit, sie schließt die Vorbeugung gegen Gesundheitsschäden als auch die Förderung der Gesundheit mit ein.
Trinkwasserhygiene und Badewasserhygiene sowie Infektionsschutz sind zentrale Aufgaben des Sachgebietes Umwelt und Infektionsschutz.

Auf der Grundlage des am 01.01.2001 in Kraft getretenen neuen Infektionsschutzgesetzes und entsprechender Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sowie aufgrund von speziellen Verordnungen des Landes Bayern werden darüber hinaus überwacht:

  • Hygiene in Krankenhäusern
  • Hygiene in Alten- und Pflegeheimen
  • Hygiene in Schulen, Kindergärten und Landschulheimen
  • Hygiene in Gemeinschaftsunterkünften und Obdachlosenheimen
  • Hygiene in speziellen Arzt-Praxen wie Zahnarztpraxen usw.
  • Hygiene in Praxen sonstiger Heilberufe
  • Hygiene in Piercing- und Tätowierungsstudios
  • Umwelthygiene (Boden, Luft, Wasser)
  • Übertragbare Krankheiten
  • u. a.

Haupttätigkeitsfelder:

Trinkwasserqualität
Die gesetzliche Regelung für die Qualität des Trinkwassers in Deutschland, die Trinkwasserverordnung, wurde novelliert und am 21. Mai 2001 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.
Die Neue Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) ist zum 1. Januar 2003 in Kraft getreten.
Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Im Landkreis Rhön-Grabfeld werden aus 50% Brunnen und 50% Quellen Trinkwasser gefördert/gewonnen, insgesamt sind dies 131 Grundwassererschließungen. Der jährliche Wasserverbrauch des gesamten Landkreises der letzten 5 Jahre betrug im Durchschnitt 5.000.000 m³.
Im Vergleich hierzu entspricht diese Menge ca. 2.250 gefüllte Schwimmbecken mit einer Länge von 50 m, einer Breite von 20 m und einer Tiefe von 2,20 m.
Pro Einwohner werden rund 145 Liter Trinkwasser täglich verbraucht.

 

Trinkwasserschutz
Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind zum Schutz der Gewinnungsanlagen (Brunnen, Quellen) insgesamt 98 Wasserschutzgebiete mit amtlichen Verordnungen festgesetzt. Die Wasserschutzgebietsfläche beträgt ca. 5.600 ha, was einem Umfang von ca. 5,5% des Landkreises entspricht. 
Insgesamt 28 öffentliche Wasserversorgungsunternehmen (Gemeinden und Zweckverbänden) mit eigenverantwortlichen Gewinnungsanlagen gewährleisten die Trink- und Brauchwasserversorgung im Landkreis. Der Anschlussgrad der zu versorgenden Bevölkerung beträgt nahezu 100%.

 

Prüfung und Kontrollen
Im Wesentlichen werden durch die zuständigen Sachbearbeiter in turnusgemäßen Abständen Prüfungen und Kontrollen der einzelnen Anlagenteile einer Wasserversorgungsanlage durchgeführt. Dazu gehören die ausgewiesenen Wasserschutzgebiete, die einzelnen Brunnen und Quellen sowie die vorhandenen Aufbereitungsanlagen und Wasserwerke. Zudem werden die vorgeschriebenen regelmäßig zugesandten Trinkwasserbefunde der Unternehmensträger überprüft und ausgewertet.
Bei gegebenem Anlass können mikrobiologische, physikalisch-chemische und chemische Wasserproben entnommen und an das Landesuntersuchungsamt zur Auswertung versandt werden. Vor Ort werden orientierende Messungen mittels verschiedener Messgeräte durchgeführt.
Entsprechende Untersuchungsergebnisse kann der einzelne Bürger bei seinem Trinkwasserversorgungsunternehmer erfragen.


Badewasserhygiene

Schwimmbäder:
Im Landkreis Rhön-Grabfeld stehen 18 öffentliche Hallenbäder und 8 Freibäder zur Verfügung.
Im Vollzug des Infektionsschutzgesetzes sowie anderer Vorschriften und DIN-Normen werden die Badeeinrichtungen durch das Sachgebiet regelmäßig überwacht. Hierbei werden u. a. Hygienehilfsparameter (Chlor, pH-Wert, Redoxpotential, Nitrat usw.) vor Ort gemessen, die notwendigen Aufbereitungs- und Desinfektionsanlagen überprüft.
Sofern dort Probleme auftreten, werden diese mit den zuständigen Verantwortlichen besprochen und sofort behoben.

 

Badeseen:
Der Landkreis Rhön-Grabfeld verfügt über 3 EG-Badeseen in Sulzfeld (Wasserfläche 2,93 ha), Irmelshausen (1,97 ha) und Burgwallbach (1,6 ha), welche vom 15. Mai bis 15. September jeden Jahres mikrobiologisch überprüft und untersucht werden. Außerdem wird der Landschaftssee in Frickenhausen (0,9 ha) aufgrund der Nutzung (Badebetrieb) durch die Allgemeinheit mit überwacht.
Entsprechende Untersuchungsergebnisse sind bei den zuständigen Gemeinden zu erfragen. Notwendige Badeverbote bzw. Einschränkungen werden ortsüblich bekanntgegeben.
Insgesamt haben die 4 Gewässer eine Fläche von 7,42 ha, was einer Größe von ca. 11 Fußballfeldern entspricht.


Infektionsschutz
Die Verhütung von Infektionskrankheiten und die Vermeidung der Ansteckung Gesunder durch Erkrankte ist auch heute noch eine der wesentlichen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) trat am 01.01.2001 in Kraft und löste das Bundes-Seuchengesetz ab. Damit wurde die Infektionsbekämpfung in Deutschland umfassend und effektiver geregelt. Derzeit besteht bei 47 Krankheiten eine namentliche und bei 6 Krankheiten eine nicht namentliche Meldepflicht.
Im Landkreis Rhön-Grabfeld gehen jährlich ca. 300 bis 400 derartige Meldungen beim Gesundheitsamt zur Bearbeitung und Ermittlung ein. Darüber hinaus besteht eine Übermittlungspflicht gegenüber vorgesetzten Behörden.
 

Im IfSG wird u.a. die Belehrungspflicht für Personen, welche mit bestimmten Lebensmitteln umgehen, geregelt.
Diese Belehrungen werden im Gesundheitsamt wöchentlich mit vorheriger Anmeldung (etwa 2 Tage vorher) angeboten.
 

Termin:  Mittwochs um 8.30 Uhr – Dauer ca. 1 ½ Stunden

 

Anmeldung:
Frau Schmitt, Tel. 09771/94 553

E-mail:

 


Zum Herunterladen / Downloads:

 

- Formulare:

  Meldeformular einer Großanlage zur Trinkwassererwärmung

 

- Informationen:

  Merkblatt Norovirus

   


 




Barrierefreiheit

     individuell

         umfassend

                kostenfrei

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de