Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 

Verlängerung der Fahrerlaubnis für Lkw und Bus

 

 

Die Fahrerlaubnisse für Lkw und Busse der Klassen C1, C1E, C, CE bzw. D1, D1E, D und DE werden nur noch befristet erteilt. Damit sollen Eignungsmängel durch ärztliche Kontrollen ausgeschlossen oder frühzeitig erkannt werden.

 

Diese Fahrerlaubnisse müssen regelmäßig verlängert werden. Dazu muss ein Antrag gestellt werden. Diese Antragstellung sollte 3 Monate vor Ablauf der Befristung erfolgen. Mit der Verlängerung wird ein neuer Führerschein ausgestellt.

 

Für Fahrerlaubnisinhaber, welche die Fahrerlaubnis vor dem 01.01.1999 erworben haben:

  • Fahrerlaubnisklassen C1, C1E unbefristet
  • Fahrerlaubnisklassen C, CE, D1, D1E, D, DE bis zum 50. Lebensjahr befristet und können dann jeweils um 5 Jahre verlängert werden

 

Bei Neuerwerbern, welche die Fahrerlaubnis nach dem 01.01.1999 erworben haben:

  • Fahrerlaubnisklassen C1, C1E bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet und können dann jeweils um 5 Jahre verlängert werden
  • Fahrerlaubnisklassen C, CE, D1, D1E, D, DE auf 5 Jahre befristet

 

Der Originalführerschein muss bei der Abholung des neu ausgestellten Kartenführerscheins bei der Führerscheinstelle vorgelegt werden, da dieser entwertet und eingezogen wird. Bei Nichtvorlage erfolgt keine Aushändigung des neuen EU-Kartenführerscheins.

 

Beachten Sie bitte als Berufskraftfahrer unabhängig von den Vorschriften über die Verlängerung von Lkw- und Busklassen auch die Vorschriften des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG bzw. BKrFQV). Danach müssen im Abstand von 5 Jahren Weiterbildungen besucht werden. Die Bescheinigungen hierüber müssen Sie dann der Führerscheinstelle einreichen, werden dort geprüft und in Form einer Schlüsselzahl (95) auf Ihren Führerschein vermerkt. Danach können Sie weiter als Lkw- oder Busfahrer im In- und Ausland tätig sein. 

 

Erforderliche Unterlagen

Bei der Antragstellung muss der Antragsteller jederzeit in der Lage sein, seine Identität nachzuweisen.

Aus diesem Grund sind grundsätzlich mitzubringen:

  • Personalausweis (mit aktueller Meldeanschrift) oder Reisepass mit amtlicher Meldebescheinigung

 

Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE:

  • aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
  • Kopie des aktuellen Führerscheins
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • ggf. Bescheinigung über die Weiterbildung nach § 5 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung

 

Fahrerlaubnisklassen D1, D1E, D, DE:

  • aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
  • Kopie des aktuellen Führerscheins
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • aktuelles, behördliches Führungszeugnis (ist auf der Wohnsitzgemeinde zu beantragen)
  • Gutachten (PMU - medizinisch-psychometrische Untersuchung) eines Arbeits- oder Betriebsmediziners oder wahlweise einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung, wenn über das 50. Lebensjahr hinaus verlängert werden soll (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr)
  • ggf. Bescheinigung über die Weiterbildung nach § 5 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung

 

Kosten

  • 37,50 Euro
  • ggf. zuzüglich 28,60 Euro für Eintragung der Berechtigung für Berufskraftfahrer (Schlüsselzahl 95)

 

 

Formulare

Bestätigung BKrFQG

Verlängerungsantrag LKW

Verlängerungsantrag Bus

 




Barrierefreiheit


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de