Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Fladungen

   
 

 

E-6-73-123-1 Ensemble Altstadt Fladungen. Das 787 urkundlich erstmals erwähnte Fladungen erhielt 1335 Stadtrechte, woraufhin der Ort in etwa quadratischem Umriss befestigt wurde. In dem Ackerbürger- und Handwerkerstädtchen herrscht die landwirtschaftliche Komponente vor, weswegen dem Ortsgrundriss gewisse städtische Züge fehlen. Anstelle eines eigenen Marktplatzes nimmt die Mitte ein ausgedehnter, rautenförmiger Häuserblock ein. Die zwei um ihn herum geführten Straßen verbinden das obere mit dem unteren Stadttor. Die Nebengassen haben den Charakter dörflicher Verbindungswege. Zudem durchzieht ein Stadtbach den Ort von Westen nach Osten, der ursprünglich die Mühlen der Handwerker betrieb. Während das innerörtliche Gefüge Ende des 16. Jh. geschaffen war, ist der bauliche Bestand aufgrund des Stadtbrandes 1635 von Fachwerkhäusern des 17./18. Jh. geprägt. Auf schmalen, tiefen Grundstücken sind kleine Ackerbürgerhöfe nebeneinander gereiht, deren Wohnhäuser teils trauf-, teils giebelseitig gestellt sind. Die Satteldachhäuser, durchweg in Fachwerkbauweise und oft verputzt, zeichnen sich durch klar gegliederte, rhythmisierte Fassaden aus, die teilweise besondere Schmuckformen an ihren Eckständern, die sog. Schreckköpfe, aufweisen. Im Gegensatz zur Kleinteiligkeit der Stadtstruktur stehen die am südöstlichen Ortsrand einen monumentalen Bezirk bildenden Bauten des ehemaligen Würzburger Amtshauses und der Pfarrkirche. Das ehemalige Würzburger Amtshaus, entstanden unter Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn, besteht aus zwei rechtwinklig zusammenstoßenden Flügeln, die einen Platzraum umgrenzen. Unmittelbar dahinter, im eigenen Kirchhofbezirk, befindet sich die Stadtpfarrkirche.

 

D-6-73-123-1/3 Am Grabenpfad; Stadtmauer Anlageteil: Stadtbefestigung, Wachturm -- FlstNr. 266

 

D-6-73-123-2 Badergasse 1 Fachwerkhaus, traufständig auf Steinsockel, zweigeschossig, mit verbrettertem Giebel, 17./18. Jh.; zugehöriges Fachwerknebengebäude. -- FlstNr. 22

 

D-6-73-123-2/1 Badergasse 1 Anlageteil: Scheune, syn. Stadel, syn. Scheuer -- FlstNr. 22

 

D-6-73-123-3 Badergasse 2 Apotheke, Satteldachhaus mit Zierfachwerk, 17./18. Jh. -- FlstNr. 15

 

D-6-73-123-4 Bahnhofstraße 9 Heiligenfigur, lebensgroßer Christus als guter Hirte, 18. Jh. -- FlstNr. 1473

 

D-6-73-123-5 Bahnhofstraße 16 Jugendstil-Villa, giebelständig, eingeschossig mit steilem gaubenbesetztem Mansarddach, 1911. -- FlstNr. 1671

 

D-6-73-123-106 Bahnhofstraße 19 Bahnhof, zweigeschossiges Hauptgebäude mit Halbwalmdach, Polygonalmauerwerk mit Ziegelgewänden, historistisch im Schweizerstil, 1899; im gleichen Stil Güterschuppen, 1899; und eingeschossiges Nebengebäude, 1899. -- FlstNr. 1507

 

D-6-73-123-106/1 Am Bahnhof Anlageteil: Bahnhof -- FlstNr. 1506

 

D-6-73-123-106/2 Am Bahnhof Anlageteil: Güterschuppen, syn. Güterhalle, Bahnhof -- FlstNr. 1508

 

D-6-73-123-107 Bahnhofstraße 25 Ehem. Lokschuppen- und Dienstwohnungsgebäude des Bahnhofs, lang gestreckter eingeschossiger Bau in Polygonalmauerwerk und Ziegelgewänden, Flachsatteldach, 1899; zeitgleich und im gleichen Stil wie die übrigen Bahnhofsgebäude (siehe Bahnhofstraße 19) errichtet. -- FlstNr. 1511

 

D-6-73-123-45 Nähe Bahnhofstraße Steinkreuz 1877; beim Bahnhof am Ortsausgang nach Heufurt. -- FlstNr. 1493

 

D-6-73-123-1/2 Nähe Böhmengasse Anlageteil: Stadtbefestigung, Wachturm -- FlstNr. 90

 

D-6-73-123-43 Brüchser Straße Steinkreuz, bez. 190, 1982 restauriert; Ortsausgang nach Brüchs. -- FlstNr. 385/2

 

D-6-73-123-7 Carl-Josef-Sauer-Straße Steinkreuz, 1909. -- FlstNr. 565

 

D-6-73-123-40 Carl-Josef-Sauer-Straße 6 Reßmühle, Fachwerkbau, teilweise verschindelt, mit Mansard-Halbwalmdach, 1803. -- FlstNr. 593

 

D-6-73-123-32 Dr.-Höfling-Straße Marktbrunnen, Eisensäule 19. Jh., Steinbecken bez. 1777. -- FlstNr. 132/7

 

D-6-73-123-8 Dr.-Höfling-Straße 1 Ehem. Pfründnerspital, stattliches zweistöckiges Satteldachhaus mit Zierfachwerk, 1770-74, Wetterfahne bez. 1747, Haustür um 1870. -- FlstNr. 45

 

D-6-73-123-9 Dr.-Höfling-Straße 2 Gasthaus zum Löwen, Satteldachhaus mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jh. -- FlstNr. 26

 

D-6-73-123-10 Dr.-Höfling-Straße 4 Traufseithaus mit Toreinfahrt, verputztes Fachwerk, 18. Jh. -- FlstNr. 27

 

D-6-73-123-11 Dr.-Höfling-Straße 6 Satteldachhaus, traufständig, zweigeschossig, verputztes Fachwerk, 17. Jh. -- FlstNr. 28

 

D-6-73-123-12 Dr.-Höfling-Straße 8 Eckhaus, zweigeschossig, unter dem Verputz Zierfachwerk, 17. Jh. -- FlstNr. 30

 

D-6-73-123-13 Dr.-Höfling-Straße 9 Satteldachhaus, zweigeschossig, mit freigelegtem Fachwerk, 17./18. Jh., Haustür 1. Hälfte 19.Jh. -- FlstNr. 31

 

D-6-73-123-14 Dr.-Höfling-Straße 11 Satteldachhaus, zweigeschossig, verputztes Fachwerk, ein Eckständer freigelegt, 17./18. Jh. -- FlstNr. 209

 

D-6-73-123-15 Dr.-Höfling-Straße 14 Immaculata, gefasste Holzstatue und drei Seraphimköpfe, 18. Jh. -- FlstNr. 211

 

D-6-73-123-16 Dr.-Höfling-Straße 17 Satteldachhaus, mit freigelegtem Fachwerkobergeschoss, bez. 1713. -- FlstNr. 204

 

D-6-73-123-17 Dr.-Höfling-Straße 19 Satteldachhaus, giebelständig, zweigeschossig mit freigelegtem Fachwerk, 17./18. Jh. -- FlstNr. 203

 

D-6-73-123-18 Dr.-Höfling-Straße 21 Wohnhaus, Eckbau mit im Obergeschoss freigelegtem Fachwerk, 18. Jh.; Doppelhaus mit Ludwigstraße 26. -- FlstNr. 195

 

D-6-73-123-19 Dr.-Höfling-Straße 28; Dr.-Höfling-Straße 30 Doppelhaus, traufständig mit freigelegtem Fachwerk, geschnitzte Eckständer, 18. Jh. -- FlstNr. 258; 259

 

D-6-73-123-20 Dr.-Höfling-Straße 34 Satteldachhaus, verputztes Fachwerk, 17./18. Jh.  FlstNr. 193

 

D-6-73-123-1/4 Nähe Grabenpfad; Stadtmauer Anlageteil: Stadtbefestigung, Wachturm --FlstNr. 266

 

D-6-73-123-114 Nähe Hausener Straße Wegkapelle, bez. 1774, mit Kreuzweg-Relief des 19.Jh. -- FlstNr. 1823

 

D-6-73-123-126 Nähe Hausener Straße Kriegerdenkmal, in Form eines Brunnens, Brunnenstock mit Putti, achteckiges Brunnenbecken, bez. 1923. -- FlstNr. 504

 

D-6-73-123-46 Kapellenberg Kath. Kapelle St. Gangolf, Saalbau mit zweitem Geschoss als Glockenstube, halbrunde Apsis, 1597; mit Ausstattung. -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-48 Kapellenberg Friedhofskreuz mit Assistenzfiguren, 1774; vor der Gangolfskapelle und gleichzeitig Station XII des kreuzwegs zur Gangolfkapelle. -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-49 Kapellenberg Bildstock, am Gehäuse vier Reliefs (Kreuzigungsgruppe, Mondsichelmadonna, St. Gangolf und ein heiliger Bischof), bez. 1626; vor der Gangolfskapelle. -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-125 Kapellenberg Mariengrotte, mit Altarnische und stehender steinerner Marienfigur, 20 Jh., vor der Gangolfkapelle. -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-47/5 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1848

 

D-6-73-123-47/6 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1848

 

D-6-73-123-47/7 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1848

 

D-6-73-123-47/8 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-47/9 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-47/10 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-47/11 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-47/12 Kapellenberg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1846

 

D-6-73-123-51 Kirchberg; Oberfladunger Straße Steinkreuz, 2. Hälfte 19. Jh., auf dem Oberfladunger Berg. -- FlstNr. 1978; 2317

 

D-6-73-123-50 Nähe Kreisstraße NES 30 Bildstock, an Vor- und Rückseite des Gehäuses Reliefs der Kreuzigung und Beweinung, seitlich Stifter unter dem Kruzifix und Inschrift, bez. 1622; Straße nach Sands. -- FlstNr. 7664/1

 

D-6-73-123-44 Leubachspfad Steinkreuz, 19. Jh.; Ortsausgang nach Oberfladungen. -- FlstNr. 414

 

D-6-73-123-21 Ludwigstraße 1 Kath. Pfarrkirche St. Kilian, Chorturmkirche in teilweise noch gotisierenden Formen, auf mittelalterlicher Grundlage 1657-59 neu erbaut, dabei um das südliche Seitenschiff erweitert; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, 1643 wiederaufgerichtet, siehe Stadtbefestigung. -- FlstNr. 17

 

D-6-73-123-22 Ludwigstraße 2 Satteldachhaus, zweigeschossiges Eckhaus, verputztes Fachwerk, 18. Jh. -- FlstNr. 21

 

D-6-73-123-115 Ludwigstraße 3 Friedhof, 17./18. Jh., um 1900 nach Süden erweitert; Sandsteinkruzifix, um 1900; nördl. Friedhofmauer 17./18. Jh., südl. um 1900; in die Außenmauer zur Ludwigstraße hin eingemauert: ein rundbogiges dreiteiliges Relief mit Pietà, Kreuzigung und auferstandenem Christus, 16. Jh.; und eine spätgotische Kielbogennische mit Überstabungen. -- FlstNr. 323

 

D-6-73-123-115/1 Ludwigstraße 3 Anlageteil: Kreuz, syn. Kruzifix, Friedhof, syn. Gottesacker, syn. Kirchhof, syn. Begräbnisplatz -- FlstNr. 323

 

D-6-73-123-115/2 Ludwigstraße 3 Anlageteil: Mauer, Friedhof, syn. Gottesacker, syn. Kirchhof, syn. Begräbnisplatz -- FlstNr. 323; 325; 369/1; 504; 1537/4

 

D-6-73-123-115/3 Ludwigstraße 3; Nähe Bahnhofstraße Anlageteil: -- FlstNr. 323; 1537/4

 

D-6-73-123-115/4 Ludwigstraße 3; Nähe Bahnhofstraße Anlageteil: -- FlstNr. 323; 1537/4

 

D-6-73-123-23 Ludwigstraße 10 Traufseitiger Bau mit massivem Erdgeschoss und Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jh. -- FlstNr. 44

 

D-6-73-123-129 Ludwigstraße 13 Ehem. Postamt, zweigeschossiger, zweiflügeliger Eckbau mit Satteldächern, großem Fachwerkzwerchhausgiebel sowie Dachreiter mit Uhrenturm, um 1925. -- FlstNr. 63

 

D-6-73-123-24 Ludwigstraße 25; Ludwigstraße 27 Doppelhaus, Fachwerkobergeschoss, 18. Jh. -- FlstNr. 174; 175

 

D-6-73-123-25 Ludwigstraße 26 Traufständiger Fachwerkbau, 1. Hälfte 19. Jh., mit bauzeitlicher Haustür; Doppelhaus mit Dr.-Höfling-Straße 21 (siehe dort). --FlstNr. 196

 

D-6-73-123-26 Ludwigstraße 29 Verputztes Fachwerkhaus mit neugotischem Dekor, 17. bis 2. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 176

 

D-6-73-123-27 Ludwigstraße 30; Ludwigstraße 32 Doppelhaus, unter dem Verputz Zierfachwerk, bez. 1665; Immaculata, 18. Jh. -- FlstNr. 186; 187; 188

 

D-6-73-123-28 Ludwigstraße 33 Fachwerkwohnhaus, zweigeschossig mit massivem Erdgeschoss und mit Satteldach, giebelseitig mit reichem Rautenschmuck, 17./18. Jh. -- FlstNr. 182

 

D-6-73-123-29 Ludwigstraße 35; Ludwigstraße 37 Doppelhaus, zweigeschossig, unter dem Verputz Zierfachwerk, 17. Jh. -- FlstNr. 160; 161

 

D-6-73-123-31/3 Marktplatz Anlageteil: Hoftor -- FlstNr. 132/14

 

D-6-73-123-30 Marktplatz 1; Marktplatz 2 Ehem. Zehnthaus, jetzt Rathaus und Rhön- Museum, dreigeschossiger massiver Zweiflügelbau mit Volutengiebel, 1601-26. -- FlstNr. 50; 50/2

 

D-6-73-123-31 Marktplatz 3 Halbwalmdachhaus, Fachwerkobergeschoss, um 1800, am Giebel Immaculata; zugehörige Scheune und Nebengebäude und Toreinfahrt. -- FlstNr. 48

 

D-6-73-123-31/1 Marktplatz 3 Anlageteil: Scheune, syn. Stadel, syn. Scheuer -- FlstNr. 48

 

D-6-73-123-31/2 Marktplatz 3 Anlageteil: Nebengebäude, syn. Ökonomiehof, syn. Ökonomiegebäude, syn. Wirtschaftshof -- FlstNr. 48

 

D-6-73-123-33 Mühlgasse 4 Gemeindebackhaus, zweigeschossiges Satteldachhaus, freigelegtes Fachwerk, Ende 18. Jh. -- FlstNr. 205

 

D-6-73-123-128 Nähe Obere Torgasse Obertorturm oder Maulaffenturm, Stadttorturm auf quadratischem Grundriss mit seitlichem Treppenturm, um 1335 und bez. 1560; Teil der Stadtbefestigung. -- FlstNr. 183

 

D-6-73-123-34 Obere Brückengasse 1 Fachwerkwohnhaus, giebelständig, 17.Jh. -- FlstNr. 124

 

D-6-73-123-35 Obere Pforte 7 Traufseithaus, verputzter zweigeschossiger Fachwerkbau, 17. Jh. -- FlstNr. 78

 

D-6-73-123-36 Obere Pforte 9 Satteldachhaus, verputztes Fachwerk, 17./18. Jh. -- FlstNr. 98

 

D-6-73-123-37 Obere Pforte 11 Satteldachhaus, mit Fachwerkobergeschoss, bez. 1669. -- FlstNr. 100

 

D-6-73-123-38 Obere Pforte 12 Wohnhaus, traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17. Jh. -- FlstNr. 106; 107

 

D-6-73-123-1 Stadtmauer Stadtbefestigung, um 1335 begonnen, die Mauer vollständig erhalten, von den ihr einst aufgesetzten 16 Reitertürmchen drei erhalten; vier Wehrtürme: an der Nordseite Pulverturm, quadratischer Grundriss, 1595 erhöht; und Jakobturm, quadratischer Grundriss; an der Westseite ein weiterer Wehrturm auf quadratischem Grundriss; und ein Rundturm, mit Welscher Haube von 1601; von den beiden Toranlagen besteht nur noch der sog. "Maulaffenturm" am ehem. nördlichen bzw. Obertor (siehe dort). -- FlstNr. 266

 

D-6-73-123-1/1 Stadtmauer Anlageteil: Stadtbefestigung, Wachturm -- FlstNr. 266

 

D-6-73-123-47 Nähe St.-Gangolf-Weg Kreuzweg zur Gangolfskapelle, 1744, Reliefs teilweise im 19.Jh. erneuert; zugehörig Hausener Straße, Wegkapelle als Station I. und Kreuzigungsgruppe auf dem Kirchhof der Gangolfkapelle als Station XII. -- FlstNr. 1861/4

 

D-6-73-123-47/4 St.-Gangolf-Weg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1848/1

 

D-6-73-123-47/1 Nähe St.-Gangolf-Weg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1861/4

 

D-6-73-123-47/2 Nähe St.-Gangolf-Weg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1861/4

 

D-6-73-123-47/3 Nähe St.-Gangolf-Weg Anlageteil: Kreuzwegstation, syn. Kreuzweg -- FlstNr. 1860/3

 

D-6-73-123-39 Untere Pforte Laufbrunnen, Gusseiserner Brunnenstock mit Steintrog, 2. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 132/6

 

D-6-73-123-41 Wehrgang 1 Satteldachhaus, Fachwerkobergeschoss freigelegt, 17./18. Jh. -- FlstNr. 103

 

D-6-73-123-42 Wehrgang 2 Obere Mühle, Halbwalmdachhaus, Zierfachwerk, bez. 1708. -- FlstNr. 104

 

D-6-73-123-52 Weihersweg 20 Bildstock, mit Vesperbild, wohl 19. Jh., an der Weihersmühle. -- FlstNr. 2359

 

D-6-73-123-53 Nähe Weihersweg Bildstock, Kreuzigungsrelief, wohl 17. Jh.; am Lerchenweg, bei Kreuzung Weihersweg. -- FlstNr. 1938/1

 

 

Archäologische Geländedenkmäler:

 

Frühlatènezeitliches Körpergrab, 1500 m w der Ortsmitte von Fladungen. Flur „Lamper“; Fladungen FlstNr. 2661, 2662; NW 114-44; FundstNr. 5426/0001

   

 

 

 




Barrierefreiheit

Praktikumsplatz-Börse

Handwerkskammer Unterfranken bietet Online-Datenbank für Betriebspraktikumsplatz-Suche

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de