Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Hendungen

   
 

E-6-73-130-1 Ensemble Ortskern Hendungen. Hendungen wird 783 als "Hentingi" erstmals schriftlich erwähnt. Das Dorf fiel 1585 aus hennebergischen Besitz an das Hochstift Würzburg, wonach das 1498 erlangte Markrecht an Bedeutung verlor. 1620 wird die Dorfummauerung als lückenlos bezeichnet. Von ihr sind heute nur noch ein größeres Stück an der Nordwestecke und ein kleinerer Abschnitt am alten Nordrand erhalten. Das Dorf in seinem alten Umfang ist nicht ungestört erhalten.

 

Die mehrfach gekrümmt verlaufenden Hauptstraße jedoch stellt sich geschlossen und mit einem typisch fränkischen Dorfbildcharakter dar. Die hier zumeist giebelseitigen, zweigeschossigen Bauernhäuser sind weitgehend in Fachwerkbauweise des 18. und auch 19. Jahrhunderts errichtet. Ein besonderer, städtebaulicher Bereich ist der Kirchplatz mit der erhöht angelegten Pfarrkirche. Vom ehem. Kirchhof ist östlich ein Rest der Gadenmauer erhalten geblieben. Am Platz befinden sich das Rathaus, die ehem. Schule und unweit das Pfarrhaus und das ehem. Gasthaus.

 

D-6-73-130-46 Am Auweg Pestkreuz, Stein, 17. Jh.; Straße nach Mellrichstadt, neben Bildstock von 1641. -- FlstNr. 2915

 

D-6-73-130-2 Am Friedhof Friedhofkapelle, Kriegergedächtniskapelle, kleiner barockisierender Massivbau mit Vorhalle auf Achteckpfeilern, im Tympanon Relief des Auferstandenen Christus, im durch schmiedeeisernes Gitter abgeschrankter offene Kapellenraum Pietà, 1926; Friedhofkreuz, Sandstein, 1. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 298

 

D-6-73-130-2/1 Am Friedhof Anlageteil: Kreuz, syn. Kruzifix -- FlstNr. 298

 

D-6-73-130-8 Am Kirchplatz Kriegerdenkmal, Brunnenanlage mit Treppenaufgang in Kunststein, mit Immaculata-Figur in Sandstein, um 1920. -- FlstNr. 22/1

 

D-6-73-130-3 Am Kirchplatz 1 Wohnhaus, zweigeschossiges Satteldachhaus, massives Erdgeschoss, Obergeschoss und Giebelfront in freiliegendem Fachwerk, 17./18. Jh.; vgl. Ensemble Hauptstraße. -- FlstNr. 1

 

D-6-73-130-4 Am Kirchplatz 2 Pfarrhaus, zweigeschossiger Massivbau mit Walmdach, 1746; Garteneinfriedung, um 1900. -- FlstNr. 249

 

D-6-73-130-5 Am Kirchplatz 3 Altes Rathaus, zweigeschossiger traufständiger Halbwalmdachbau mit schlichter Putzbau mit Sandsteingewänden, 1. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 241

 

D-6-73-130-6 Am Kirchplatz 4 Kath. Pfarrkirche St. Alban, lang gestreckter Saalbau mit Querhaus, Turm mittelalterlich und 1599-1607, im Kern nachgotisches Langhaus von 1616/17, Erweiterung um neubarockes Querhaus 1912-1914 (nach Plänen von Hofmann) unter Verwendung eines nachgotischen Portals (bez. 1617), Sakristeianbau am Turm (heute Anbetungskapelle) bez. 1773; mit Ausstattung; Reste der Kirchgadenmauer östlich der Kirche. -- FlstNr. 243

 

D-6-73-130-6/1 Am Kirchplatz 4; Am Kirchplatz 5 Anlageteil: Kirchhofbefestigung, syn. Friedhofbefestigung -- FlstNr. 240; 243

 

D-6-73-130-7 Am Kirchplatz 5 Ehem. Schule, schmaler traufständiger Halbwalmdachbau, zweigeschossiger Putzbau mit Sandsteingewänden, in stilistisch dem Rathaus angeglichenen Formen der 1. Hälfte des 19. Jh., vermutlich mit älterem Kern von 1654. -- FlstNr. 240

 

D-6-73-130-42/1 Am Obern Dorf Anlageteil: Kreuzschlepper -- FlstNr. 422

 

D-6-73-130-30 Bachgasse; Hauptstraße 24 Pforte, Natursteinportal mit eigenwilligem aus Schulter- und Vorhangbogenformen entwickeltem Sturz, bez. 1717. -- FlstNr. 22; 89; 95

 

D-6-73-130-27 Bachgasse 2; Hauptstraße 22 Bauernhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss und Halbwalmdach, Schiebeläden, Torpfeiler, im Dachwerk datiert 1723. -- FlstNr. 101; 102

 

D-6-73-130-52 Bachgasse 3 Wohnstallhaus, zweigeschossig, giebelständig mit Satteldach, Putzbau, Fachwerkobergeschoss 18.Jh., Erdgeschoss um 1920 in Backstein erneuert. -- FlstNr. 90

 

D-6-73-130-68 Bachgasse 4; Bachgasse 6 Doppelhof, zweigeschossige Satteldachbauten mit massivem Erdgeschoss und Fachwerkobergeschoss, 18. Jh. -- FlstNr. 98; 99

 

D-6-73-130-9 Bahrastraße 3 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig, Fachwerk mit Backsteinausfachungen, Satteldach, 18. Jh. -- FlstNr. 226

 

D-6-73-130-10 Dorfgrabenweg 6 Heiligenhäuschen, Satteldachhäuschen auf Steinsockel, Relief der Geburt Christi, 19. Jh. -- FlstNr. 247

 

D-6-73-130-1 Dorfmauerweg Dorfmauer, nachmittelalterliche Reste der noch 1620 als lückenlos überlieferten spätmittelalterlichen Ummauerung; Verlauf westlich Hauptstraße 44 bis Finstere Gasse 13 mit Turmresten, nördlich Schmiedegasse 7 am Weg bis Rappershäuser Straße 11. -- FlstNr. 25

 

D-6-73-130-72 Feldscheuerweg einjochige Bogenbrücke aus Bruchquadern, 18. Jh. -- FlstNr. 3511

 

D-6-73-130-54 Fröschgasse 1 Wohnstallhaus, zweigeschossig mit Satteldach, Fachwerkobergeschoss, verzierte Eckständer, 18.Jh.; zugehörige Fachwerkscheune, um 1700. -- FlstNr. 174

 

D-6-73-130-11 Fröschgasse 4 Wohnstallhaus mit Fachwerkobergeschoss, Schiebeläden, klassizistischer Haustür, 18.-19. Jh. -- FlstNr. 183/2

 

D-6-73-130-13 Hauptstraße 1 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss auf steinsichtigem hohem Keller, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, 18. Jh. -- FlstNr. 235

 

D-6-73-130-14 Hauptstraße 2 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig mit Satteldach, Fachwerk verputzt, Eckstiel mit Vasen, 18. Jh. -- FlstNr. 167

 

D-6-73-130-15 Hauptstraße 3 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig mit Satteldach, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, 1729/39 (d); Pforte ehem. mit Michaelsfigur und bez. 1776. -- FlstNr. 236 [Gemarkung Hendungen]

 

D-6-73-130-15/1 Hauptstraße 3 Anlageteil: -- FlstNr. 236

 

D-6-73-130-16 Hauptstraße 4 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, traufständig mit Satteldach, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, 18. Jh. -- FlstNr. 165

 

D-6-73-130-17 Hauptstraße 5 Wohnstallhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, 1699 (d). -- FlstNr. 237

 

D-6-73-130-18 Hauptstraße 6 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss auf steinsichtigem hohem Keller, Fachwerkobergeschoss, Anfang 20. Jh. -- FlstNr. 127

 

D-6-73-130-19 Hauptstraße 8 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, bez. 1797. -- FlstNr. 126

 

D-6-73-130-20 Hauptstraße 9 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss auf steinsichtigem hohem Keller, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, Anfang 18. Jh; Hausmadonna, 18. Jh. -- FlstNr. 3

 

D-6-73-130-21 Hauptstraße 10 Bauernhaus, giebelständig, zweigeschossig, verputztes Fachwerk, 18. Jh. -- FlstNr. 124

 

D-6-73-130-22 Hauptstraße 11 Ehem. Wohnstallhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives verputztes Erdgeschoss auf steinsichtigem hohem Keller, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, 18. Jh. -- FlstNr. 4

 

D-6-73-130-55 Hauptstraße 12 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig, mit Satteldach, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, bez. 1689. -- FlstNr. 113

 

D-6-73-130-23 Hauptstraße 13 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig mit Satteldach, verputzt, Obergeschoss und Giebel der Straßenfront in Zierfachwerk, 18. Jh. --FlstNr. 5

 

D-6-73-130-24 Hauptstraße 15 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig mit Satteldach, verputzt, Obergeschoss und Giebel der Straßenfront in Fachwerk, 18. Jh. -- FlstNr. 6

 

D-6-73-130-25 Hauptstraße 17 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig in Fachwerk, mit Satteldach, 1851; geschnitzte Haustür; Hausmadonna. -- FlstNr. 7

 

D-6-73-130-26 Hauptstraße 19 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig mit Satteldach, massiges Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, 18. Jh.; Hausmadonna. -- FlstNr. 9

 

D-6-73-130-28 Hauptstraße 21 Bauernhaus, zweigeschossig, giebelständig, verputztes Fachwerkobergeschoss leicht vorkragend, Satteldach, 17./18. Jh. -- FlstNr. 10

 

D-6-73-130-27 Hauptstraße 22, Bachgasse 2; Bauernhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss und Halbwalmdach, Schiebeläden, Torpfeiler, im Dachwerk datiert 1723. -- FlstNr. 101; 102

 

D-6-73-130-29 Hauptstraße 23 Bauernhaus mit Halbwalmdach, verputztes Fachwerkobergeschoss vorkragend, 18. Jh. -- FlstNr. 11

 

D-6-73-130-30 Hauptstraße 24, Bachgasse; Pforte, Natursteinportal mit eigenwilligem aus Schulter- und Vorhangbogenformen entwickeltem Sturz, bez. 1717. -- FlstNr. 22; 89; 95

 

D-6-73-130-31 Hauptstraße 25 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, 18. Jh. -- FlstNr. 13

 

D-6-73-130-32 Hauptstraße 27 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, 1697/98. -- FlstNr. 14

 

D-6-73-130-33 Hauptstraße 30 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Halbwalmdach, 2. Hälfte 18. Jh.; Pforte, 1778. -- FlstNr. 69

 

D-6-73-130-56 Hauptstraße 31 Zweigeschossiges traufseitiges Bauernhaus mit Satteldach, massives Erdgeschoss mit seitlicher Tordurchfahrt, Obergeschoss Fachwerk, um 1840; Pietà, 18. Jh.; Nebengebäude Mitte 19. Jh. -- FlstNr. 16

 

D-6-73-130-56/1 Hauptstraße 31 Anlageteil: Nebengebäude, syn. Ökonomiehof, syn. Ökonomiegebäude, syn. Wirtschaftshof -- FlstNr. 16

 

D-6-73-130-34 Hauptstraße 34 Bauernwohnhaus, zweigeschossig, giebelständig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Halbwalmdach, bez. 1801; profilierte Sandsteinpforte mit einem erhaltenen Vasenaufsatz, Torpfeiler, ebenfalls in Sandstein, 1809. -- FlstNr. 64

 

D-6-73-130-34/1 Hauptstraße 34 Anlageteil: -- FlstNr. 64

 

D-6-73-130-35 Hauptstraße 38 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, Satteldach, um 1700. -- FlstNr. 34

 

D-6-73-130-36 Hauptstraße 44 Bauernhaus, giebelständig, zweigeschossig, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss mit geschnitzten Eckständern, wohl 1. Hälfte 18. Jh. -- FlstNr. 26

 

D-6-73-130-37 Hirtenbergstraße 7; Hirtenbergstraße 9 Heiligenhäuschen, Sandstein, spätbarock, mit Immaculatarelief, bez. 1780. -- FlstNr. 3490

 

D-6-73-130-57 Hirtenbergstraße 9 Ehem. Kinderbewahranstalt, zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, eingeschossiger Saalflügel mit Walmdach, Fachwerk, Heimatstil, 1921. -- FlstNr. 3490

 

D-6-73-130-69 Kirchbergstraße 19 Wegkreuz, Sandstein, bez. 1855. -- FlstNr. 3891

 

D-6-73-130-47 Distrikt Lachenweg Wegkreuz, Sandstein, am Kreuzfuß Reliefs der Evangelistensymbole, bez. 1903; südöstlich des Orts an der Stelle der "Bildeiche". -- FlstNr. 1381

 

D-6-73-130-67 Prügelgasse 1 Zweigeschossiges Bauernhaus mit Satteldach, Obergeschoss Fachwerk, 1751 (d), backsteinsichtiges Erdgeschoss 1904. -- FlstNr. 191

 

D-6-73-130-38 Prügelgasse 4 Wohnstallhaus, giebelständiger zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach, geschnitzte Eckständer, 1745 (d), klassizistische Haustür. -- FlstNr. 194

 

D-6-73-130-39 Prügelgasse 6 Bauernhaus, giebelständig, zweigeschossig, Satteldach, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, 1745 (d) -- FlstNr. 195

 

D-6-73-130-87 Prügelgasse 8 Wohnhaus, zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, bez. 1849. -- FlstNr. 196

 

D-6-73-130-48 Raiffeisenstraße 8 Bild eines Heiligenhäuschens, 1929, in einer Gebäudenische. -- FlstNr. 311

 

D-6-73-130-51 Roter Berg Bildstock in Neurenaissanceformen, Reliefs von Kreuzigungsgruppe und Pietà, seitlich Engelsköpfe, 1876, laut Inschrift 1916 restauriert. -- FlstNr. 3271

 

D-6-73-130-41 Schmiedegasse 4 Geschnitzte Haustür, 1. Hälfte 19. Jh. -- FlstNr. 135

 

D-6-73-130-42 Sondheimer Straße 28 Kath. Kapelle St. Petrus und Paulus, Saalbau mit Satteldach, eingezogenes Altarhaus mit Haubendachreiter, 1701 unter Verwendung von Mauerteilen und Spolien aus dem spätmittelalterlichen Vorgängerbau; davor Kreuzschlepper, bez. 1769. -- FlstNr. 423

 

D-6-73-130-45 St 2275 Bildstock, mit Kreuzigungsgruppe und Pietà, 1641; Straße nach Mellrichstadt. -- FlstNr. 3285

 

D-6-73-130-58 Wehnergasse 1 Bauernwohnhaus, giebelständig, zweigeschossig, Fachwerk verputzt, mit Satteldach, 18.Jh. -- FlstNr. 70

 

D-6-73-130-43 Wehnergasse 4 Wohnstallhaus, giebelständig, zweigeschossig mit Satteldach, massives Erdgeschoss, Fachwerkobergeschoss, 1726/27 (d). -- FlstNr. 84

 

D-6-73-130-44 Wirtsgasse 2 Gasthaus bzw. Metzgerei, giebelständiger zweigeschossiger Satteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss Fachwerk verputzt, Giebel und Obergeschosswand zur Straße mit freiliegendem Zierfachwerk, im Obergeschoss große Bohlenstube, 1567 (d). -- FlstNr. 239

 

 

Archäologische Geländedenkmäler:

 

D-6-5628-0173 Bestattungsplatz der Endlatènezeit oder der römischen Kaiserzeit. FlstNr. 2795; 2796

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik. 1200 m nw der Kirche von Hendungen. Flur „Mühlweg“; Hendungen FlstNr. 3089-3094, 3141-3145; NW 108-38; NW 109-38; FundstNr. 5528/0001.

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik. 1900 m nw der Kirche von Hendungen. Flur „In den Kehlflüssen“; Hendungen FlstNr. 3323-3327; NW 109-38; FundstNr. 5528/0002.

 

Siedlungsfunde des Jungneolithikums. 1700 m nw der Kirche von Hendungen. Flur „Unterm roten Berg“; Hendungen FlstNr. 3255/2; NW 109-38; FundstNr. 5528/0012.

 

Siedlungsfunde der Rössener Kultur. 1200 m wnw der Kirche von Hendungen. Flur „Auf der Ebene“; Hendungen FlstNr. 3030, 3032-3036, 3050, 3051, 3083-3088; NW 108-38; FundstNr. 5628/0031.

 

Mittelalterliche Wüstung „Oberdorf“. 500 m nö der Kirche von Hendungen. Hendungen FlstNr. 420-436; NW 108-37; FundstNr. 5628/0032.

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik. 1400 m sö der Kirche von Hendungen. Flur „An der breiten Straße“; Hendungen FlstNr. 1552-1562, 1706-1713; NW 108-37; FundstNr. 5628/0087.

 

Siedlungsfunde der Linearbandkeramik. 1800 m sö der Kirche von Hendungen. Flur „Im Hundsrück“; Hendungen FlstNr. 1792-1833; NW 108-37; FundstNr. 5628/0088.

 

Brandgräber vermutlich der Hallstattzeit. 1650 m sö der Kirche von Hendungen. Flur „Im Hundsrück“; Hendungen FlstNr. 1789-1791; NW 108-37; FundstNr. 5628/0089.

 

Siedlungsfunde der späten Hallstatt- oder frühen Latènezeit und der jüngeren Latènezeit. 700 m wnw der Kirche von Hendungen. Flur „In den Lipperswiesen“; Hendungen FlstNr. 2935-2941; NW 108-38; FundstNr. 5628/0091.

   

 

 

 




Barrierefreiheit

Kooperationsangebote der Hochschulen Bayerns

Transfer-Portal BayDat-Online stellt die Hochschulen Bayerns mit ihren wichtigsten praxisrelevanten Einrichtungen vor.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de