Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 


 

Technisches Bauamt

Technischer Immissionsschutz

 


Das Tätigkeitsfeld des Technischen Immissionsschutzes umfasst im wesentlichen die Mitwirkung beim Vollzug des Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG), der hierzu erlassenen Verordnungen sowie des Bayerischen Immissionsschutzgesetzes (BayImSchG).

Kernaufgabe ist es Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen und dem Entstehen schädlicher Umwelteinwirkungen vorzubeugen.

Das hieraus abgeleitete Arbeitsfeld des technischen Immissionsschutzes beinhaltet:

  • Erstellung fachtechnischer Stellungnahmen im baurechtlichen Genehmigungs-verfahrens sowie bei der Erteilung gaststättenrechtlicher Erlaubnisse.
  • Erstellung fachtechnische Stellungnahme in der Bauleitplanung und im immissions-schutzrechtlichen Genehmigungsverfahren sowie Prüfung und Beurteilung externer Gutachten im jeweiligen Verfahren.
  • Überwachung immissionsschutzrechtlich genehmigungsbedürftiger Anlagen, sowie Prüfung von Messberichten und Beratung hinsichtlich der aktuellen technischen Anforderungen (Altanlagensanierung).
  • Vollzug der auf das Bundesimmissionsschutzgesetzes (BImSchG) gestützten Ver-ordnungen.
  • Bearbeitung von Beschwerden und Anfragen (Schwerpunkt Lärmschutz, Luftrein-haltung, Elektromagnetische Felder).
  • Beratung kreisangehöriger Gemeinden in immissionsschutzfachlichen Fragen.
  • Durchführung und Auswertung von Schallpegelmessungen.
  • Beteiligung als Sachverständige an Gerichtsverhandlungen.


Für das Kalenderjahr 2015 wurden 397 Fälle fachtechnisch behandelt, die sich wie folgt gliedern:

Baurecht / Bauanträge: 181
Bauleitplanung: 39
BImSchG – Anlagen: 72
Gaststättenrecht: 39
Beschwerden: 32
Sonstiges Immissionsschutzrecht (einschließlich Verordnungen zum BImSchG): 34

 

Ferner wurden vom Technischen Immissionsschutz folgende  Arbeitsinhalte im Jahr 2015  wahrgenommen:

Unabhängige Ansprechpartner für Energieberatung:

Der Technische Immissionsschutz hat seit November 2008 die Aufgabe eines unabhängigen Ansprechpartners für Energieberatung übernommen. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurden 126 Beratungsgespräche für das Jahr 2015 zum Themenbereich energieeffizientes Bauen und Sanieren mit den Schwerpunkten "staatliche Fördermöglichkeiten" sowie zu den erweiterten Anforderungen der novellierten Energieeinsparverordnung durchgeführt.

Ferner obliegt dem Technischen Immissionsschutz die Mitwirkung am Energiesparkreis Rhön-Grabfeld, der zu Beginn des Jahres 2009 als Netzwerk von regionalen Energieversorgern und Banken sowie dem Landkreis Rhön-Grabfeld gegründet wurde (www.esk-rg.de). Fachliche Unterstützung erfährt der Energie-sparkreis durch die derzeit neun beteiligten Planungsbüros für Energieberatung. Ein Tätigkeitsschwerpunkt des Energiesparkreises besteht in der Durchführung von Informations- und Beratungsveranstaltungen zum Themenbereich energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Im Jahr 2015 konnten durch den Energiesparkreis folgende Veranstaltungen durchgeführt werden:

02.02.2015 Vortragsabend Bad Neustadt
23.02.2015 Vortragsabend Ostheim
04.10.2015 Holz- und Energietag Oberelsbach

18.10.2015

Baumesse Rödles "So wird saniert"

26.10.2015

Vortragsabend Sulzdorf a.d.L. / Energiecoaching

09.11.2015

Vortragsabend Trappstadt /  Energiecoaching

16.11.2015 Vortragsabend Schönau / Kreuzbergallianz
23.11.2015 Vortragsabend Aubstadt / Energiecoaching

 

Ferner fanden für sanierungswillige Bürger auch im Jahr 2015 unter Mitwirkung der Energieberater des Energiesparkreises monatliche Energiesprechtage im Landratsamt Rhön-Grabfeld statt, die vom Technischen Immissionsschutz organisiert und fachlich betreut wurden.

So konnten im Jahr 2015 im Rahmen der Energiesprechtage 20 Einzelberatungen im Landratsamt durchgeführt werden.

Der Schwerpunkt der Beratungen gliederte sich wie folgt:

  • Anfragen zu Einzelmaßnahmen und Haustechnik:   75 %
  • Anfragen zu ganzheitlichen Sanierungen:                25 %

 



Barrierefreiheit

Kleinunternehmer-
förderungsgesetz

Kleinunternehmen und Existenzgründerinnen und Existenzgründer werden durch Abbau unnötiger Bürokratie bei der Buchführung und bei der Gewerbe- und Umsatzsteuer entlastet.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de