Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Projektkoordination, Projekte und Zusammenarbeit


 

 

Beratungsstelle Frau & Beruf

 

Seit April 2009 können sich Frauen aus Bayern mit ihren Fragen rund um den Beruf, wie z. B. Berufseinstieg, Wiedereinstieg, Arbeitslosigkeit, Existenzgründung, berufliche Weiterentwicklung oder Probleme am Arbeitsplatz an die von der EU und dem Bayerischen Staatsministerium geförderte Beratungsstelle Frau & Beruf wenden.

Hier werden Sie mit individueller, kostenloser Beratung (auch zum Thema Existenzgründung), berufsrelevanten Veranstaltungen (lesen Sie mehr dazu unter „Veranstaltungen“) und Veröffentlichungen unterstützt. Gemeinsam mit uns können Sie Ihre beruflichen Vorstellungen konkretisieren und Ihre Fähigkeiten und Stärken herausarbeiten. Zudem können Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt aufgezeigt, sowie konkrete Folgeaktivitäten individuell entwickelt und verabredet werden.

 

Die Beratungsstelle Frau & Beruf ist im Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum (RSG Bad Kissingen) angesiedelt, welches Existenzgründer vor und während des Starts in die Selbständigkeit unterstützt und ihnen auch Büroräume vermietet. Tätigkeitsschwerpunkt der Beratungsstelle Frau & Beruf sind die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld.
 


 

Energiesparkreis

 

Der Energiesparkreis Rhön-Grabfeld setzt sich zusammen aus der Genobank Rhön-Grabfeld eG, der VR-Bank Rhön-Grabfeld eG, der Raiffeisenbank Obereßfeld eG, den Stadtwerken Bad Neustadt an der Saale, dem Überlandwerk Rhön, der Bayerischen Rhöngas GmbH, der Sparkasse Bad Neustadt an der Saale und dem Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Zielsetzung des Zusammenschluss ist die Schaffung eines Angebotes der Energieberatung. Die Telematik hat die Integration sowie die Administration der Webpräsenz des Energiesparkreises auf der Internetseite des Landkreises übernommen.

Die Domain des Netzwerkes lautet www.esk-rg.de.

 



Gesundheitsregion PLUS

 

Gemeinsam mit dem Landkreis Bad Kissingen erhielt Rhön-Grabfeld im Jahr 2015 das Zertifikat „Gesundheitsregion PLUS“. Mit dieser Ernennung verbunden ist eine fünfjährige Förderkulisse, die es erlaubt, ein Management für Kooperation im Gesundheitswesen und Themen der Prävention zu installieren. Herr Alex Schreck, ansässig im Rhön-Saale-Gründerzentrum,  konnte als Manager für diese Aufgabe gewonnen werden.

 

http://www.gesundheitsregion-baederland.de/index.php/de/about/gesundheitsregion-plus

 

Übergabe des Förderbescheides Gesundheitsregion PLUS durch Frau Staatsministerin Huml

 



Modellstadt E-Mobilität

 

Die Aktivitäten im Rahmen der Modellstadt E-Mobilität sind komplex. Ziel der Modellstadtarbeit ist nicht das Anwenden von E-Mobilität, sondern die Entwicklung von neuem Knowhow. Gemeinsam mit den Stadtwerken Bad Neustadt hat die Stabsstelle die Funktion des Projektmanagements übernommen.
Die Modellstadt fungierte als Ausstelle im Rahmen der Mainfranken Messe in Würzburg und als Aussteller auf der eCarTec in München. Zudem wurden die Förderprojekte und Besucherdelegationen betreut.

 

Jenseits der Projektkoordination ist die Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Aufgabe im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. So findet seit 2011 einmal jährlich eine Fahrzeugschau für Elektromobilität statt und erfreut sich einem immer größer werdenden Besucherstrom.

 

Augsburger Kreistagsdelegation zu Besuch in der Ersten Bayerischen Modellstadt für Elektromobilität in Bad Neustadt

 

ECarTec 2015 in München

 

BR Mainfrankentour 2015  zum Thema Energiewende gastiert in Bad Neustadt

 


 

Region Mainfranken GmbH

 

Mitwirkung in der Steuerungsgruppe, im Fachforum E-Mobilität/ Erneuerbare Energien, im Fachforum Kultur, im Fachforum Wirtschaft & Wissenschaft, im Fachforum Gesundheit, jeweils mit den untergeordneten Arbeitskreisen.

Die Region Mainfranken GmbH ist die übergeordnete Gesellschaft für Mainfranken, die überregionale Themenstellungen in Fachforen (Demographie, Kultur, Gesundheit, Wirtschaft & Wissenschaft, E-Mobilität, Erneuerbare Energien) bearbeiten soll und in einer Steuerungsgruppe die Standortvermarktung im internationalen Wettbewerb koordiniert.

In fünf der sechs Fachforen wirkt die Stabsstelle Kreisentwicklung mit und beteiligt sich an der Steuerungsgruppe der Region.
Nähere Informationen über die Arbeit und Projekte der Region Mainfranken GmbH finden Sie im Internet unter www.mainfranken.org.

www.mainfranken.org

 



Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum GmbH & Co. KG

 

Der Landkreis Rhön-Grabfeld ist einer von fünf Gesellschaftern des RSG Bad Kissingen. Gemeinsam mit Stadt und Landkreis Bad Kissingen und mit der Handwerkskammer für Unterfranken sowie der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt hat die Wirtschaftsförderung des Landkreises dem Gründerzentrum Kompetenzen übertragen, um Synergieeffekte zu erzielen und eine effiziente Betreuung von Gründern zu gewährleisten.

Über die Gründungsunterstützung hinaus hat die Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem RSK Bad Kissingen neue Aufgaben übernommen, um die wirtschaftliche Entwicklung zu begünstigen. Das Angebot der im RSG organisierten Schulungen zählt inzwischen zu einem etablierten Weiterbildungsangebot der Region, auf die das Angebot branchenspezifisch abgestimmt ist.

Das RSG beherbergt u. a. die Geschäftsstelle der Gesundheitsregion Würzburg – Bäderland Bayerische Rhön AG, die Akademie für Gesundheitswirtschaft und die LEADER Geschäftsstelle sowie die Beratungsstelle Frau & Beruf.

 


 

Veranstaltungen zur Berufsentscheidung

 

Im Rahmen der Auswirkungen des Demographischen Wandels und Abwanderungstendenz  junger Menschen aus dem ländlichen Raum ist es wichtig, Schülerinnen und Schülern Karriere- und Bildungsmöglichkeiten im Landkreis Rhön-Grabfeld konkret aufzuzeigen.

Traditionell unterstützt die Stabsstelle Kreisentwicklung daher die Planung sowie die Durchführung des Infotages Jugend & Beruf unter Federführung des IDW Rhön. Weiterhin organisiert die Stabsstelle federführend mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bad Neustadt den ebenfalls jährlich stattfindenden Bad Neustädter Hochschultag, der akademische Möglichkeiten und Perspektiven in unserer Region skizziert.

Zusätzlich zu den beiden etablierten Veranstaltungen beteiligt sich die Stabsstelle an der  „Grabfelder Jobmeile“.

Jessica Pfeuffer berichtet im Rahmen des Bad Neustädter Hochschultages vom Dualen Studium.

 

Eröffnung der Grabfelder Jobmeile 2015

 


 

Club der Rückkehrer

 

Seit Sommer 2013 pflegt auch der Landkreis Rhön-Grabfeld Social-Media-Auftritte im Internet, speziell Youtube und vor allem Facebook. Wichtig dabei ist die inhaltliche Zielsetzung. Die Social-Media-Präsenzen fokussieren das Thema Rückkehr und wenden sich allgemein an Rückkehrer, Interessierte und Schüler, die im Rahmen ihrer Ausbildung/ ihres Studiums den Landkreis möglicherweise verlassen müssen. Die zielgerichtete Marketingstrategie ist es, den Kontakt zu den Weggezogenen zu halten und zu vermitteln, dass eine Rückkehr eine reale und sinnvolle Option ist. Bleibende und bereits Zurückgekommene sollen in ihrer Entscheidung bestärkt werden.

 
 



 

Kommunale Allianzen

 

Kommunale Allianzen entstehen aufgrund der immer effizienter gestalteten kommunalen Zusammenarbeit. Von Beginn an begleitet die Stabsstelle Kreisentwicklung die Kommunale Allianz Grabfeldgau sowie Kreuzbergallianz und arbeitet aktiv an der Definition von Projektzielen und der Umsetzung von Projekten mit. Beide kommunalen Netzwerke haben sich dafür entschieden, die gemeinsame Arbeit durch ein eigenes Management zu intensivieren, was sowohl den bisherigen Erfolg und den Umsetzungswillen der Initiativen unterstreicht. Zusätzlich bringt sich die Stabsstelle mit wachsendem Potential in die Arbeitsgruppen der NES Allianz ein und unterstützt die Etablierung der neu entstandenen Streutalallianz.
Nicht nur die Zusammenarbeit mit den kommunalen Allianzen wird von Seiten des Landkreises gepflegt. Auch der strukturelle Aufbau einer Allianzstruktur wird von Seiten der Kreisentwicklung begleitet.

 


 

Jugendfussballturnier 2014

 

Zum 9. Mal fand das länderübergreifende Grundschulturnier - eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen im Juni 2015 statt.
Mit dem mittlerweile zur Tradition gewordenen Turnier werden die freundschaftlichen Kontakte mit Thüringen gepflegt und gefördert.
Als besonderes Highlight konnten wir dieses Mal die Profi-Fußballerin Ivonne Hartmannbegrüßen, die sich den ganzen Tag Zeit nahm, um dem Turnier beizuwohnen.
 

Jugendfußballturnier mit Stargast und Champions-League-Spielerin Yvonne Hartmann

 


 

Öko-Modellregion

 

Im vergangenen Jahr wurde ein Projektantrag im Wettbewerb Bayerische Öko-Modellregionen bearbeitet und ein erfolgreicher Fördermittelbescheid erwirkt. Das Konzept sieht vor, konventionelle landwirtschaftliche Betriebe bei einer Systemtransformation in den Bereich des Bio-Landbaus zu unterstützen.

Ernennung zur Öko-Modellregion  mit Staatsminister Brunner

 

 

 

 


 

Innenentwicklung

 

Der ländliche Raum hat zunehmend mit Bevölkerungsrückgang zu kämpfen. Jenseits der Autobahntrasse A71 ist diese Entwicklung auch in den Orten in Rhön-Grabfeld zu beobachten. In den beiden vergangenen Jahren hat der Landkreis Rhön-Grabfeld im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Leader ein Innenentwicklungsmanagement ins Leben gerufen. Aufgabe der neu geschaffenen Stelle war es, die Kommunen und kommunalen Allianzen für das Thema zu sensibilisieren und Beratungsdienstleistungen zu erbringen. Zudem wurde im Rahmen des Projektes eine Immobilienbörse (http://www.rhoen-grabfeld-innenleben.de/), um die Vermarktung leer stehender Immobilien im Landkreis Rhön-Grabfeld zu verbessern. Eine Baumesse im Oktober 2015 bot zudem Einblicke in bauliche, energetische und förderrechtliche Optionen der Gebäudesanierung.

Workshop zur Zukunft der Ortskerne mit den Allianzbehörden und den Vertretern der Fachbehörden

 


 

Mobile Versorgung in ländlichen Räumen

 

Die Sicherung der Grunddaseinsfunktionen im ländlichen Raum ist eine Kreisaufgabe, die vor dem Hintergrund des demographischen Wandels immer schwieriger zu bewerkstelligen ist. Gerade der Planung des ÖPNV kommt bei der Kompensation fehlender Angebote jenseits zentraler Orte eine zunehmende Bedeutung zu. Um Alternativen und Angebotsoptimierungen sinnvoll untersuchen zu können, hat das Bundesverkehrsministerium im Sommer 2015 einen Wettbewerbsaufruf gestartet. Die Landkreises Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld haben unter Einbindung des Institutes für Angewandte Logistik ein gemeinsames Konzeptpapier vorgelegt, mit dem sich die bayerische Rhön als einzige Bewerber aus dem Freistaat durchsetzen konnte. Mit einem Fördermitteletat von 485.000 EUR können beide Landkreise bis Mitte 2018 Verbesserungen konzeptionieren und testen. Neben einer Optimierung von ÖPNV-Bündeln wird  die Einbindung telemedizinischer und elektromobiler Themenstellung bearbeitet werden.

Herr Metz, Staatssekretär Bomba, Herr Landrat Bold, Staatssekretärin Bär, Herr Dr. Geier bei der Übergabe der Teilnahmeurkunde am 01. Dezember 2015 in Berlin.


Projektkoordination, Projekte und Zusammenarbeit


 

 

Beratungsstelle Frau & Beruf

 

Seit April 2009 können sich Frauen aus Bayern mit ihren Fragen rund um den Beruf, wie z. B. Berufseinstieg, Wiedereinstieg, Arbeitslosigkeit, Existenzgründung, berufliche Weiterentwicklung oder Probleme am Arbeitsplatz an die von der EU und dem Bayerischen Staatsministerium geförderte Beratungsstelle Frau & Beruf wenden.

 

Hier werden Sie mit individueller, kostenloser Beratung (auch zum Thema Existenzgründung), berufsrelevanten Veranstaltungen (lesen Sie mehr dazu unter „Veranstaltungen“) und Veröffentlichungen unterstützt. Gemeinsam mit uns können Sie Ihre beruflichen Vorstellungen konkretisieren und Ihre Fähigkeiten und Stärken herausarbeiten. Zudem können Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt aufgezeigt, sowie konkrete Folgeaktivitäten individuell entwickelt und verabredet werden.
 
Die Beratungsstelle Frau & Beruf ist im Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum (RSG Bad Kissingen) angesiedelt, welches Existenzgründer vor und während des Starts in die Selbständigkeit unterstützt und ihnen auch Büroräume vermietet. Tätigkeitsschwerpunkt der Beratungsstelle Frau & Beruf sind die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld.
 


 


 

Energiesparkreis

 

Der Energiesparkreis Rhön-Grabfeld setzt sich zusammen aus der Genobank Rhön-Grabfeld eG, der VR-Bank Rhön-Grabfeld eG, der Raiffeisenbank Obereßfeld eG, den Stadtwerken Bad Neustadt an der Saale, dem Überlandwerk Rhön, der Bayerischen Rhöngas GmbH, der Sparkasse Bad Neustadt an der Saale und dem Landkreis Rhön-Grabfeld. Die Zielsetzung des Zusammenschluss ist die Schaffung eines Angebotes der Energieberatung. Die Telematik hat die Integration sowie die Administration der Webpräsenz des Energiesparkreises auf der Internetseite des Landkreises übernommen.

 

 

Die Domain des Netzwerkes lautet www.esk-rg.de.


 


 

Modellstadt E-Mobilität

 

Die Aktivitäten im Rahmen der Modellstadt E-Mobilität sind komplex. Ziel der Modellstadtarbeit ist nicht das Anwenden von E-Mobilität, sondern die Entwicklung von neuem Knowhow. Gemeinsam mit den Stadtwerken Bad Neustadt hat die Stabsstelle die Funktion des Projektmanagements übernommen.
Die Modellstadt fungierte als Ausstelle im Rahmen der Mainfranken Messe in Würzburg und als Aussteller auf der eCarTec in München. Zudem wurden die Förderprojekte und Besucherdelegationen betreut.

 

Jenseits der Projektkoordination ist die Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Aufgabe im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. So findet seit 2011 einmal jährlich eine Fahrzeugschau für Elektromobilität statt und erfreut sich einem immer größer werdenden Besucherstrom.

 



 

Region Mainfranken GmbH

 

Mitwirkung in der Steuerungsgruppe, im Fachforum E-Mobilität, im Fachforum Kultur, im Fachforum Wirtschaft & Wissenschaft, im Fachforum Gesundheit, jeweils mit den untergeordneten Arbeitskreisen.
 


 
Die Region Mainfranken GmbH ist die übergeordnete Gesellschaft für Mainfranken, die überregionale Themenstellungen in Fachforen (Demographie, Kultur, Gesundheit, Wirtschaft & Wissenschaft, E-Mobilität, Erneuerbare Energien) bearbeiten soll und in einer Steuerungsgruppe die Standortvermarktung im internationalen Wettbewerb koordiniert.
 
In fünf der sechs Fachforen wirkt die Stabsstelle Kreisentwicklung mit und beteiligt sich an der Steuerungsgruppe der Region.
 
Nähere Informationen über die Arbeit und Projekte der Region Mainfranken GmbH finden Sie im Internet unter www.mainfranken.org.
 

 


 

Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum GmbH & Co. KG

 

Der Landkreis Rhön-Grabfeld ist einer von fünf Gesellschaftern des RSG Bad Kissingen. Gemeinsam mit Stadt und Landkreis Bad Kissingen und mit der Handwerkskammer für Unterfranken sowie der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt hat die Wirtschaftsförderung des Landkreises dem Gründerzentrum Kompetenzen übertragen, um Synergieeffekte zu erzielen und eine effiziente Betreuung von Gründern zu gewährleisten.
 


 
Über die Gründungsunterstützung hinaus hat die Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem RSK Bad Kissingen neue Aufgaben übernommen, um die wirtschaftliche Entwicklung zu begünstigen. Das Angebot der im RSG organisierten Schulungen zählt inzwischen zu einem etablierten Weiterbildungsangebot der Region, auf die das Angebot branchenspezifisch abgestimmt ist.
Das RSG beherbergt u. a. die Geschäftsstelle der Gesundheitsregion Würzburg – Bäderland Bayerische Rhön AG, die Akademie für Gesundheitswirtschaft und die LEADER Geschäftsstelle sowie die Beratungsstelle Frau & Beruf.
 



 

Veranstaltungen zur Berufsentscheidung
 

Im Rahmen der Auswirkungen des Demographischen Wandels und Abwanderungstendenz  junger Menschen aus dem ländlichen Raum ist es wichtig, Schülerinnen und Schülern Karriere- und Bildungsmöglichkeiten im Landkreis Rhön-Grabfeld konkret aufzuzeigen.
 

Traditionell unterstützt die Stabsstelle Kreisentwicklung daher die Planung sowie die Durchführung des Infotages Jugend & Beruf unter Federführung des IDW Rhön. Weiterhin organisiert die Stabsstelle federführend mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bad Neustadt den ebenfalls jährlich stattfindenden Bad Neustädter Hochschultag, der akademische Möglichkeiten und Perspektiven in unserer Region skizziert.
 

Zusätzlich zu den beiden etablierten Veranstaltungen beteiligte sich die Stabsstelle Kreisentwicklung mit den Planungen für eine Job- und Ausbildungsbörse im Grabfeld und an der ersten Job- und Ausbildungsbörse für Gesundheits- und Pflegeberufe im Kloster Wechterswinkel. Unter dem Titel „Grabfelder Jobmeile“ wurde damit eine weitere Informationsveranstaltung für Jugendliche initiiert, um dem Fachkräftemangel im Landkreis entgegenzuwirken und den regionalen Unternehmen bei der Nachwuchsakquise Unterstützung zu Teil werden zu lassen. Die Job- und Ausbildungsbörse für Gesundheits- und Pflegeberufe im Kloster Wechterswinkel wurde federführend von der Caritas organisiert und durch die Stabsstelle Kreisentwicklung unterstützt.

 



 

Club der Rückkehrer

 

Seit Sommer 2013 pflegt auch der Landkreis Rhön-Grabfeld Social-Media-Auftritte im Internet, speziell Youtube und vor allem Facebook. Wichtig dabei ist die inhaltliche Zielsetzung. Die Social-Media-Präsenzen fokussieren das Thema Rückkehr und wenden sich allgemein an Rückkehrer, Interessierte und Schüler, die im Rahmen ihrer Ausbildung/ ihres Studiums den Landkreis möglicherweise verlassen müssen. Die zielgerichtete Marketingstrategie ist es, den Kontakt zu den Weggezogenen zu halten und zu vermitteln, dass eine Rückkehr eine reale und sinnvolle Option ist. Bleibende und bereits Zurückgekommene sollen in ihrer Entscheidung bestärkt werden.

 

 


 

Kommunale Allianzen

 

Kommunale Allianzen entstehen aufgrund der immer effizienter gestalteten kommunalen Zusammenarbeit. Von Beginn an begleitet die Stabsstelle Kreisentwicklung die Kommunale Allianz Grabfeldgau sowie Kreuzbergallianz und arbeitet aktiv an der Definition von Projektzielen und der Umsetzung von Projekten mit. Beide kommunalen Netzwerke haben sich dafür entschieden, die gemeinsame Arbeit durch ein eigenes Management zu intensivieren, was sowohl den bisherigen Erfolg und den Umsetzungswillen der Initiativen unterstreicht.

 

Nicht nur die Zusammenarbeit mit den kommunalen Allianzen wird von Seiten des Landkreises gepflegt. Auch der strukturelle Aufbau einer Allianzstruktur wird von Seiten der Kreisentwicklung begleitet.

 


 


Jugendfussballturnier 2014

 

Zum 8. Mal fand das länderübergreifende Grundschulturnier - eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen am 04. Juni 2014 auf dem Sportgelände des TSV Mellrichstadt statt.
Mit dem mittlerweile zur Tradition gewordenen Turnier werden die freundschaftlichen Kontakte mit Thüringen gepflegt und gefördert.


Als besonderes Highlight konnten wir dieses Mal den Fussballprofi und U21-Nationalspieler Johannes Geis aus Oberstreu begrüßen, der sich viel Zeit für seinen Besuch auf dem Sportplatz nahm.
 


 

Fotos LRA/ Höhn

 


 

Bildungsregion Rhön-Grabfeld


Personell und v.a. redaktionell unterstützte die Stabsstelle Kreisentwicklung die Bewerbung des Landkreises im Rahmen der bayernweiten Initiative Bildungsregionen Bayern. Der Landkreis Rhön-Grabfeld war der erste Landkreis in Unterfranken, der sich bei dieser Maßnahme engagierte.

 

Informationen zur Bildungsregion finden Sie hier im LIS.

 



Barrierefreiheit

Außenhandel-Informationsplattform

Das Außenwirtschaftsportal Bayern - ein Service der bayerischen Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de