Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 


 

Kommunale Abfallwirtschaft

 


 

Das vollständige und umfangreiche Aufgabenspektrum ist in der Abfallbilanz 2015 aufgegliedert.

Nachfolgend werden nur die wichtigsten Eckdaten dargestellt werden.

Abgerechnete und verwaltete Behälter:

2013

2014

2015

Müllcontainer:

71 St.

81 St.

85 St.

Bioabfalltonnen:

11.941 St.

12.397 St.

12.928 St.

Papiertonnen:

24.182 St.

24.376 St.

24.556 St.

Mülltonnen:

25.229 St.

25.456 St.

25.662 St.

Gesamt:

61.423 St.

62.310 St.

63.231 St.

Trotz weniger Lankreisbewohner ist eine Behälterzunahme zu verzeichnen.

Änderungsfälle:

2013

2014

2015

Mülltonnen:

1.170

1.657

1.822

Papiertonnen:

596

652

642

Biotonnen:

799

747

827

Container:

 

24

16

Gesamt:

2.565

3.080

3.307

Terminvergaben/Abfallberatung/Verwaltung:

  • Telefonische Annahme und Koordinierung der Sperrmüllabfuhrtermine Abfallberatung für Privat-

haushalte, Gewerbe- und Industriebetriebe, sowie für sonstige Einrichtungen ca. 18.000 Anrufe

  • jährliche Gebührenabrechnung und Verwaltung von über 63.000 Behältern
  • Bearbeitung und Versendung von über 25.000 Gebührenbescheiden

 

Abfallmenge:

2013

 

2014

 

2015

 

Hausmüll:

8.623 t

 

8.541 t

 

8.520 t

 

Gewerbemüll:

5.442 t

(davon 4.861 t

über das KU)

5.135 t

(4.571 t)

6.092 t

5.546 t

Sperrmüll:

1.627 t

 

1.723 t

 

1.818 t

 

Biomüll:

2.848 t

 

3.014 t

 

3.098 t

 

mineral.Abfälle:

2.725 t

 

3.903 t

 

4.416 t

 

Altholz:

1.402 t

+ 110 t A4

1.470 t

+ 161 t A4

1.371 t

+ 102 t  A4

Grüngut:

24.753 t

davon 743 t

astig

28.779 t

davon 654 t

astig

24.635 t

davon 350 t astig

Problemabfälle:

151 t

 

144 t

 

152 t

 

Elektrogeräte:

584 t

 

648 t

 

620 t

 

Altmetall:

299 t

 

299 t

 

325 t

 

Kühlgeräte:

144 t

(4.117 St.)

143 t

(4.079 St.)

137 t

(3.915 St.)

Papier:

6.047 t

 

6.137 t

 

6.053 t

 

Kunststoffe:

40 t

 

39 t

 

44 t

 

Gesamt:

54.685 t

 

59.975 t

 

57.281 t

 

             

 

 

Betrieb des Wertstoffzentrums in Bad Neustadt a.d.Saale.

Die schon sehr starke Frequentation steigert sich von Jahr zu Jahr.

Die hohen Verwertungsquoten halten weiter an. Synergiegewinne und Qualitätssteigerungen zeigen

sich täglich aufgrund des gemeinsamen Betriebs durch das Kommunalunternehmen und durch die

Kommunale Abfallwirtschaft.

Betrieb der Wertstoffhöfe in Bad Königshofen und Mellrichstadt.

Betrieb der Wertstoffsammelstellen in Bischofsheim a.d.Rhön und in Ostheim v.d.Rhön.

Durchführung der Problemmüll- und Werstoffsammlungen in allen Kommunen des Landkreises.

Betrieb und Eingangskontrolle der Müllumladestation Herbstadt.

Überwachung und Nachsorge der Altdeponien Bad Königshofen, Bad Neustadt a.d.Saale/Hohenroth,

Herbstadt und Nordheim v.d.Rhön.

Die Durchführung der Abfuhrleistungen für Hausmüll, Biomüll und Container durch das Kommunal-

unternehmen erfolgt erfreulicherweise reibungslos und lässt die Nutzung von Synergien zu.

Das weitreichende und bürgerfreundliche Leistungsspektrum der Kommunalen Abfallwirtschaft ist

im Wertstoff- und Abfallkalender ausführlich dargestellt. Diesen Service nutzen die Bürger intensiv.

Trotz der Versendung von über 25.000 (!) Bescheiden war keine Widerspruchsentscheidung notwendig,

was für die sehr bürgernahe Abwicklung und für die hohe Akzeptanz spricht.



Barrierefreiheit

Runder Tisch in Bayern

Initiative von KfW Mittelstandsbank und LfA Förderung will Unternehmen aus wirtschaftlichen Schwierigkeiten helfen

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de