Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Unsere nächsten Veranstaltungen

 

Für alle Veranstaltungen erhalten Sie Karten bei der Tourismus GmbH Bayerische Rhön, Spörleinstraße 11, 97616 Bad Neustadt sowie im Kloster Wechterswinkel, Um den Bau 6, 97654 Bastheim/Wechterswinkel. Tickets können auch telefonisch unter der Nummer 09771 94-670 vorbestellt werden.

 


 

 

 

Unsere Veranstaltungsreihe ist aufgrund ihres "hohen Niveau[s] und außergewöhnliche[n] Ambiente[s]" (www.frankentourismus.de) Teil des "Musikzauber Franken 2016", einer Initiative des Tourismusverbandes Franken, die seit bald 20 Jahren für einzigartige Musikerlebnisse steht und längst zu einem begehrten Markenzeichen geworden ist.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung!

 

 

 

 


 

Sa. 18. März 2017                                    

19.00 Uhr                 

Mitsingkonzert

 

„Öffne dein Herz“

7. Rhöner Nacht der spirituellen Lieder

 

„Öffne dein Herz“ – hinter diesem Titel verbirgt sich ein Mitsingkonzert für Jung und Alt, das in dieser Art bereits sechs Mal im Kloster Wechterswinkel stattgefunden und schon viele Zuhörer erreicht hat. Menschen singen und tanzen miteinander Lieder dieser Erde, aus allen Religionen und Kulturen: heilige Gesänge, Mantren, Chants, Gesänge der Indianer, kurz: Herzenslieder aus allen Kulturen.

Diese Lieder vermögen es, die Seele zu berühren und Herz und Geist zu öffnen. Jeder kann dabei sein, mitsingen und sich mit bewegen oder auch einfach nur zuhören und dieses Klangerlebnis auf sich wirken lassen. Gemeinsam wollen wir die Kraft des heilsamen Singens erleben, einen Klangraum der Freude, des Friedens und der Liebe entstehen lassen.

Mit dabei sind Hildegard Behrend und Birgitt Reusch, das Duo Silvia und Andreas, Heiko Herbert, Helga Baer und Dagmar Richter.

 

Eintritt VK 10 / 8 € (erm.),  AK 12 / 10 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

So. 26. März 2017                                    

17.00 Uhr                 

Klassik

 

„…mit Feldblumen, Notenpapier und Zeichenbuch“

Das Klaviertrio Würzburg spielt Kammermusik von Weinberg, Schostakowitsch und

Mendelssohn-Bartholdy

 

Katharina Cording (Violine)

Peer-Christoph Pulc (Violoncello)

Karla-Maria Cording (Klavier)

Die eindrucksvollen, leidenschaftlichen Klaviertrios von Weinberg und Schostakowitsch spiegeln wie die Vita ihrer Komponisten die großen Tragödien des 20. Jahrhunderts wider. Während Schostakowitsch zu den meistgespielten Komponisten zählt, wird das Werk Weinbergs – zeitweise verboten – erst seit Kurzem wiederentdeckt, unter anderem vom Klaviertrio Würzburg.

 

Das Klaviertrio Würzburg zählt zu den arriviertesten seiner Art. Seit der Gründung im Jahr 2001 haben die Schwestern Katharina Cording, Karla-Maria Cording und der Cellist Peer-Christoph Pulc stetig ihre Fähigkeiten erweitert und verfeinert: in ihrer Klanglichkeit wirken sie wie aus demselben Guss und begeistern durch Temperament und höchste Virtuosität. Das Trio gibt ganzjährig Gastkonzerte im In- und Ausland und im Rahmen vieler renommierter Festivals und hat sich mit zahlreichen Einspielungen einen Namen gemacht. Aufnahmen des Ensembles wurden von mehreren Rundfunksendern ausgestrahlt, so u. a. beim BR, NDR, WDR 3, MDR, Deutschland Radio Kultur.

 

Abgerundet wird das Konzertprogramm mit dem 2. Klaviertrio von Felix Mendelssohn-Bartholdy, das als Geburtstagsgeschenk für dessen geliebte Schwester Fanny gedacht war und einen Stilwandel Mendelssohns hin zur Spätromantik erkennen lässt.

 

Eintritt VK 12 / 10 (erm.) €,  AK 14 / 12 (erm.) €, Schüler 5 €

 

 


 

Mi. 29. März 2017                                    

19.00 Uhr                 

Vortrag

Heilkunst im Mittelalter. Ein Überblick

 

Das Zeitalter, das wir Mittelalter nennen (6. Jh. bis um 1500), besaß viele sehr unterschiedliche Phasen, nicht nur in Politik und Gesellschaft, sondern auch in der Heilkunde. Nach dem Ende der Völkerwanderungszeit, ab der sogenannten karolingischen Renaissance (um 800) waren es vor allem Mönche und Nonnen, die eine medizinische Ausbildung besaßen, deshalb spricht man von der Klostermedizin. Im hohen Mittelalter kommt es zur Gründung von Medizinschulen und Universitäten mit dem Fach Medizin und wir hören zum ersten Mal von Apothekern. Im späten Mittelalter verteilt sich die Heilkunde auf mehrere Berufsgruppen, studierte Ärzte, handwerklich ausgebildete Wundärzte, Barbiere und nicht zuletzt Orden, die sich der Krankenpflege widmeten. In allen Phasen wurden vor allem Mittel aus Heilpflanzen in den verschiedensten Zubereitungen eingesetzt, als Neuerung kamen die Destillate  im Späten Mittelalter hinzu.

Den Vortrag hält Dr. Johannes Gottfried Mayer, Institut für Geschichte der Medizin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Leiter der Forschungsgruppe Klostermedizin.

Eintritt: AK 3 €

 


 

Sa. 1. April 2017                                    

19.30 Uhr                 

Musik + Rezitation

 

text + ton: „Das Beste von 4 aus 5!“

Benefizkonzert

 

Janette Fraas (Rezitation), Andreas Werner (Rezitation), Urs John (Klavier, Akkordeon), Frank Stäblein (Percussion)

Das ideenreiche Quartett text + ton, das eine Synästhesie von Text und Klang schafft und Texte mit Stimmen und Instrumenten neu interpretiert, war schon mehrfach im Kloster Wechterswinkel zu Gast und hat die Zuhörer nachhaltig beeindruckt und begeistert. 2017 feiern die Rezitatoren Janette Fraas und Andreas Werner sowie die Profi-Musiker und Musikpädagogen Frank Stäblein und Urs John das fünfjährige Jubiläum des Ensembles und präsentieren einen Querschnitt der Programme „text + ton“, „meer + mehr“, „traum + trauma“. Gedichte von Ingeborg Bachmann, Bertolt Brecht, Thomas Bernhard, Arno Holz, Christian Morgenstern, Kurt Schwitters, Georg Trakl, Joseph von Eichendorff, Friedrich Nietzsche, Johann Wolfgang von Goethe, Astrid Lindgren, Rainer Maria Rilke, E. E. Cummings sowie eine längere Erzählung werden rezitiert, musiziert, kurz: einmal anders auf die Bühne gebracht. Das Beste von 4 aus 5 eben.

 

Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten. Der Erlös kommt wie in den letzten Jahren einer gemeinnützigen Einrichtung zugute.

 


 

Do. 6. April 2017                                    

19.00 Uhr                 

Salon

 

Künste + Gesellschaft im Gespräch

Salongespräch mit Dr. Annette Roggatz und Landrat Thomas Habermann

 

Konversation als erlesene Kunst der Geselligkeit: zuhören, Fragen stellen, den gemeinsamen Themen auf der Spur. In dieser alten Tradition bittet Annette Roggatz Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zum Gespräch. Es geht um die Künste und ihre Kristallisationspunkte im Alltag, in der Gesellschaft, mit der Wirtschaft und ganz konkret im ländlichen Raum und in Bad Neustadt.

Annette Roggatz, als promovierte Kunsthistorikerin, Tanzperformerin und Amateurmusikerin interdisziplinär in den Künsten zu Hause, versteht sich als Weggefährtin ihrer Gäste in diesem offenen Forschen. Sie moderiert Kongresse zu Themen von Kultur und Gesellschaft und gab im Kulturtalk auf dem Bürgersender Leinehertz, Hannover den Kreativen der Stadt eine Plattform für gemeinsame Reflektionen.

Im Anschluss an den Salon gibt es die Gelegenheit sich über das Erlebte und Gehörte miteinander auszutauschen. Zu empfehlen ist ein Blick in die aktuelle Ausstellung.

 

Eintritt frei

 


 

So. 23. April 2017                                    

16.30 Uhr                 

Alte Musik

 

„Frouwentränen“

Musik aus Mittelalter, Barock und Renaissance

 

Trio Viaggio

Annette John, Barbara Heindlmeier und Tanja Ofterdinger (Blockflöten)

 

Tränen des (Liebes-) Leids, der Freude und der Trauer, Tränen von und um Frauen...

Zum Abschluss der Mittelalter-Ausstellung führt das Trio Viaggio mit Annette John, Barbara Heindlmeier und Tanja Ofterdinger durch einen Themenkreis, der sich vom Mittelalter über die Renaissance bis zum Barockzeitalter der geweinten und ungeweinten Frauentränen annimmt.

In der Antike besingen die Musen noch den Verlust und die Trauer des Mannes. Seit dem Mittelalter verwandeln die Männer dagegen den Schmerz der Frau in Kunst. Was so die Musik in Töne formt und die Künstlerinnen auf über zwanzig Blockflöten darstellen, ist das Leid der verlassenen Frau: Die Frau, die ihren Mann oder Geliebten an eine andere Frau verliert, an den Krieg, an den Tod. Die Frau, deren Liebe ungestillt bleibt, weil Mann und Frau durch die Ansprüche der Gesellschaft unfrei sind, so wie in „Une jeune fillette“ von Eustache du Caurroy. Aber auch Tränen der Freude und der himmlischen Liebe finden ihren Platz im Programm Guillaume Dufays „Vergine bella“ besingt die Anbetung der Jungfrau Maria und die Hoffnung

auf göttliche Liebe und Erlösung.

 

Das Trio Viaggio gründete sich im Jahr 1999 in Bremen. Von Beginn an heißt das erklärte Ziel der Musikerinnen, die faszinierende Musik für Blockflöte neu zu entdecken und lebendig und farbenreich aufzuführen. Gemeinsam bestritten die Flötistinnen Auftritte in Deutschland, der Schweiz, Italien und Ungarn. Mehrfach wurde das Ensemble, das durch eine virtuose Technik, historische Kenntnis, eine ambitionierte Programmgestaltung begeistert, mit Ersten Preisen ausgezeichnet, so beim „Bremer Kammermusikwettbewerb“ (2000) und bei der „Internationalen Festwoche der Alten Musik Bad Wimpfen“ (2002).

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

 

Di. 25. April 2017                                    

19.00 Uhr                 

Junges Podium

 

Gemischtes Kammerkonzert mit Schülern des Martin-Pollich-Gymnasiums 

 

Die Abiturienten des Martin-Pollich-Gymnasiums laden zu einem Kammerkonzert ein. Es dient der Vorbereitung auf das Musik-Abitur. An verschiedenen Instrumenten wird ein abwechslungsreiches Programm mit Solowerken von Barock bis zur Moderne geboten.

 

Veranstalter: Martin-Pollich-Gymnasium

 

Eintritt frei


 

So. 30. April 2017                                    

17.00 Uhr                 

Musik + Rezitation

 

„Mit besten Grüßen, Ihr alter Reger!“

Ein Programm aus der Reihe „Foyerkonzerte“ des Südthüringischen Staatstheaters Meiningen

 

Ulrich Kunze (Rezitation)

Mark Dinglinger (Querflöte und Leitung)

Elvira Dreßler (Violine)

Alexander Lipkind (Viola)

„Camerata vocale“ (Chor)

„Mir ist’s absolut klar, was unserer heutigen Musik mangelt: ein Mozart!“ So bekannte der große Max Reger 1904 gegenüber seinem Verleger – und lieferte ihm auch gleich die „ersten Früchte dieser Erkenntnis“, darunter die Serenade op. 77a für die aparte Besetzung Flöte, Violine und Viola. Ein zweites solches Werk komponierte er mit op. 141a kurz nach seinem Abschied aus Meiningen.

Vier Mitglieder des Meininger Theaters bringen nun Regers Wirken in Kontakt mit den Werken seines Vorgängers Wilhelm Berger. Von diesem hatte Reger – nach Bergers überraschendem Tod im Jahre 1911 – die Leitung der begehrten Meininger Hofkapelle geerbt.

 

Mit Zeitdokumenten und Selbstzeugnissen lässt der charismatische Schauspieler Ulrich Kunze den Komponisten Max Reger wieder lebendig werden. Zur musikalischen Verstärkung haben sich die drei Instrumentalsolisten der Meininger Hofkapelle Mark Dinglinger (Querflöte), Elvira Dreßler (Violine) und Alexander Lipkind (Viola) den Chor „Camerata vocale“ eingeladen. Unter der Leitung von Mark Dinglinger wird das Ensemble aus Bad Neustadt und Umgebung Chorwerke von Wilhelm Berger und Volksliedbearbeitungen von Max Reger zu Gehör bringen.

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

Fr. 12. Mai 2017                                    

19.30 Uhr                 

Klassik

 

„Viva España!“

Ein Programm aus der Reihe „Zwischenspiele“ des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

 

Toselli Quartett

Anna Hoppa (1. Violine)

Michaela Reichl (2. Violine)

Anne Beck (Viola)

Zsuzsanna Hohl (Violoncello)

Nach dem goldenen Zeitalter der spanischen Musik in der Renaissance folgte eine lange Zeit der Abhängigkeit von italienischen Einflüssen. Erst in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gelangte die Kunstmusik in Spanien mit dem Ruf des Komponisten und Folkloristen Felipe Pedrell nach einer spanischen Nationalmusik zu neuem Leben und brachte eine Reihe bedeutender Komponisten wie Isaac Albéniz oder Joaquín Turina hervor. Das Toselli Quartett mit der Geigerin des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau Michaela Reichl macht aber noch auf einen weiteren Namen aufmerksam: Juan Crisóstomo de Arriaga. Die Tonsprache dieses extrem früh verstorbenen „spanischen Mozart“ ist frappierend elegant, leicht und melodiös. Seine 1824 in Paris gedruckten drei Streichquartette – Arriaga war erst 17 Jahre alt! – sollten hierzulande auf jeden Fall öfter gespielt und gehört werden.

 

Eintritt VK 12 / 10 € (erm.),  AK 14 / 12 € (erm.), Schüler 5 €

 


 

So. 14. Mai 2017                                    

16.00 Uhr                 

Junges Podium

 

Muttertagskonzert mit Schülern der Kreismusikschule 

 

Fortgeschrittene Schüler verschiedener Klassen der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld stellen ihr Können im Rahmen eines abwechslungsreichen Kammerkonzerts im stimmungsvollen Festsaal des Klosters Wechterswinkel unter Beweis. Aus gegebenem Anlass widmen die Schülerinnen und Schüler das Konzert besonders allen Müttern und Omas. Und die freuen sich sicherlich ganz besonders über das Ständchen der Nachwuchstalente.

 

Vor dem Konzert und in der Pause besteht wie immer die Gelegenheit, sich mit Kaffee & Kuchen zu stärken.

 

Veranstalter: Kreismusikschule Rhön-Grabfeld

 

Eintritt frei

 


 

 



Barrierefreiheit

Existenzgründungs-Börse

Aktuelle Angebote und Nachfragen

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de