Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

 

 

„ERASMUS FÜR JUNGE UNTERNEHMERINNEN UND UNTERNEHMER“

Am 19. Februar hat die Generaldirektion Unternehmen und Industrie unter dem deutschen EU-Kommissar Günter Verheugen (SPE) offiziell das neues EU-Förderprogramm „Erasmus für junge Unternehmerinnen und Unternehmer“ vorgestellt. Mit diesem Programm sollen angehende Unternehmer grenzüberschreitend die Chance erhalten, bei einem erfahrenen Unternehmer das nötige Know-How zu erlangen und Erfahrungen zu sammeln, um später selbst ein erfolgreiches Unternehmen führen zu können. Für eine Zeitspanne von einem bis sechs Monaten stehen den Kandidaten, je nach Gastland, von 560 Euro bis zu 1.100 Euro pro Aufenthalt als Reise- sowie Unterkunftskostenzuschuss zur Verfügung. Beabsichtigt ist, von 2009 bis 2010 rund 900 dieser Austausche zu organisieren. Interessant ist das Programm damit u. a. auch für die kommunale Wirtschaftsförderung als ein Instrument zur Entwicklung des Unternehmerpotenzials vor Ort.

 

Zielrichtung des Programms

Vor dem Hintergrund der im weltweiten Vergleich niedrigen Zahl an Selbstständigen innerhalb der EU ist das Ziel des Programms, den Informationsaustausch zu fördern und Menschen zu ermutigen, die Tätigkeit der Unternehmerin bzw. des Unternehmers aufzunehmen. Dies sei besonders wichtig angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise und deren negativer Auswirkung auf die volkswirtschaftlich wichtigen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Durch das Programm soll das Unternehmertum, die Wettbewerbsfähigkeit, die Internationalisierung und die Zunahme von Firmengründungen gesteigert werden. Überdies zielt ein solcher Austausch darauf ab, einen Einblick in die Gesetzgebung und die Besteuerungsmethoden anderer Mitgliedstaaten zu geben.

 

Zielgruppe des Programms

Zieladressaten des Programms sind sowohl „junge“ als auch erfahrene Unternehmer. Dabei muss der „junge“ Unternehmer (New Entrepreneur, kurz NE) selbstverständlich nicht jung an Lebensalter, sondern lediglich jung im Hinblick auf seine Unternehmereigenschaft sein. Hingegen wichtige Voraussetzung ist, dass der NE fest in Betracht ziehen sollte, sein eigenes Unternehmen zu gründen. Der gastgebende Unternehmer (Host Entrepreneur, kurz HE) muss ein erfahrener Unternehmer sein, der ein KMU innerhalb der EU besitzt oder leitet. In beiden Fällen spielt die jeweilige Branche keine Rolle. Vorzüge für den NE sind u. a. das Kennenlernen von erfolgreichen Methoden der Unternehmensgründung sowie der kulturellen und organisatorischen Besonderheiten des Gastlandes. Vorteile für den HE sind u. a. die Möglichkeit mit einem neuen, motivierten Unternehmer zu arbeiten, der neue Ideen und innovative Perspektiven mitbringt und der Erwerb von Kenntnissen über ausländische Märkte, die gewinnbringend für das eigene Unternehmen eingesetzt werden können. Die Vermittlung der NEs und HEs wird durch ausgewählte Vermittlungseinrichtungen (Handelskammern, Gründungszentren, usw.) gewährleistet. Eine Übersicht über die deutschen Vermittlungsstellen findet sich unter http://www.erasmus-entrepreneurs.eu/page.php?cid=05&pid=018&ctr=06. Die Koordinierung auf EU-Ebene obliegt dem Europäischen Industrie- und Handelskammerverband „Eurochambres“.
Antragsbedingungen sowie nähere Informationen zur Ausschreibung und zu Ansprechpartnern
Förderfähig ist ein NE, der glaubhaft machen kann, dass er ein Unternehmen gründen möchte, indem er eine entsprechende Ausbildung nachweisen kann, über die notwendigen Sprachkenntnisse verfügt und in der Lage ist, für die nicht gedeckten Kosten während des Gastaufenthalts aufzukommen. Die Dauer des Aufenthalts liegt zwischen einem und sechs Monaten, wobei dieser auch unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt werden kann. Eine Registrierung als erster Bewerbungsschritt ist unter http://www.erasmus-entrepreneurs.eu/page.php?pid=051http://www.central2013.eu/working-with-central/document-center/application-pack-2nd-call.html möglich. Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2009 ist der 20. April 2009. Ein weiterer Aufruf für die Einreichung von Projekten im Jahre 2010 ist im Frühjahr 2009 geplant. Weiterführende Informationen bezüglich des Programms finden sich auf der einschlägigen Internetseite www.erasmus-entrepreneurs.eu.


Informationsflyer (PDF - 159 KB)




Barrierefreiheit

Kooperationsangebote der Hochschulen Bayerns

Transfer-Portal BayDat-Online stellt die Hochschulen Bayerns mit ihren wichtigsten praxisrelevanten Einrichtungen vor.

mehr ...


Anschrift
Landkreis Rhön-Grabfeld
Spörleinstraße 11
97616 Bad Neustadt a.d.S.

Tel 09771 / 94-0
Fax 09771 / 94-300


Landkreis Rhön-Grabfeld

Spörleinstraße 11

97616 Bad Neustadt a.d.S.

 

 


Öffnungszeiten der Fachabteilungen ...

Tel. 09771 / 94-0

Fax. 09771 / 94-300

E-Mail info@rhoen-grabfeld.de